Erstellt am 29. November 2013, 13:57

SV Grödig trennte sich auch von Zündel. Der SV Grödig hat nach der Trennung von Dominique Taboga im Fußball-Manipulationsskandal weitere personelle Konsequenzen gezogen.

Aufgehalten. Grödig (links: Thomas Zündel) stoppte den SV Horn (rechts: Cleiton Mineiro) und erwies sich beim 3:0-Auswärtssieg als reifere Mannschaft. Nach der Länderspielpause geht es für Horn am 19. Oktober bei Tabellenführer Austria Lustenau weiter. Karl Stöger  |  NOEN
Der Bundesligaclub trennte sich am Freitag von Thomas Zündel. Der Vertrag mit dem 25-jährigen Außenverteidiger wurde nach einem "großen Vertrauensbruch" mit sofortiger Wirkung aufgelöst, gab Grödig-Manager Christian Haas in einer Pressekonferenz bekannt.

Zündel war am Donnerstag ebenso wie drei Clubkollegen von der Polizei einvernommen worden. Der in U-Haft befindliche Ex-Grödig-Spieler Taboga soll in der vergangenen Saison versucht haben, seine damaligen Mitspieler für eine Spielmanipulation zu gewinnen. Zündel war beim Aufsteiger wie Taboga Stammspieler. Die anderen einvernommenen Spieler genießen weiterhin das Vertrauen des Clubs, betonte Haas.