Oslip

Erstellt am 28. September 2016, 05:54

von NÖN Redaktion

David Pichler erstmals in den Top-300!. Mit einem Semifinal-Einzug stürmte David Pichler im Doppel-Ranking weiter nach vorne.

David Pichler überzeugt vor allem in den Doppelbewerben. Der Osliper steht in der Weltrangliste mittlerweile unter den Top-300.  |  BVZ, Ivansich

Im rumänischen Sibiu durfte sich David Pichler über eine fette Ausbeute im Doppelbewerb freuen. Der Osliper zog mit seinem deutschen Doppel-Partner Peter Torebko (über den er im Einzel in der zweiten Qualifikationsrunde stolperte) ins Semifinale des Challenger-Turniers ein. Dafür gab es 33 Zähler in der Weltrangliste. Der 20-Jährige verbesserte sich somit um 32 Plätze auf Rang 291.

Glanzleistung in der zweiten Runde

Schon in der Auftaktrunde bewies das Duo Nervenstärke. „Im ersten Satz haben wir alle unsere Aufschlagspiele über den Entscheidungspunkt gehalten“, erzählt Pichler. Im zweiten wurden dann einige Chancen verjuxt, ehe das 6:2 und 6:3 feststand. In Runde zwei zeigte das deutsch-österreichische Paar dann eine Glanzleistung. Gegen die Rumänen Victor-Mugurel Anagnastopol und Victor Vlad Cornea gelang ein überlegener 6:0, 6:2-Erfolg.

Die Hürde im Semifinale war allerdings uneinnehmbar. Die späteren Sieger Robin Haase und Tim Pütz gewannen mit 6:2 und 6:2. „Die sind halt doch andere Kaliber. Den zweiten Satz hätten wir offener gestalten können. Ab dem 2:2 haben wir drei Spiele über den Entscheidungspunkt verloren. Aber das ist eben Doppel. Es war auf jeden Fall eine gute Erfahrung. Solche Spiele braucht man, um sich zu verbessern“, so Burgenlands Nummer eins.

In dieser Woche geht es mit einem Future-Turnier in Solin (Kroatien) weiter. Im Einzel ist Pichler als Nummer sechs gesetzt, im Doppel spielt mit Filip Kekercheni aus der Ukraine.