Erstellt am 05. November 2013, 13:33

Teure Austria – geht das?. Champions League / Die Austria will bei Atletico Madrid bestehen, auch wenn für Philipp Hosiner klar ist: „Es wäre eine Sensation.“

Von Bernhard Fenz und Martin Ivansich

Als Außenseiter in der Champions League muss man Euphorie stets mit einer Portion Demut und Realismus mixen. Teuer verkaufen heißt dann das Stichwort. Am Ende kommt optimalerweise eine tolle Taktik, ein überragendes Auftreten und vielleicht eine Sensation raus. Ob sich die Wiener Austria heute, Mittwoch, in Gruppe G auswärts bei Atletico Madrid teuer verkaufen kann? Vielleicht. Ob sie auch tatsächlich bestehen kann oder gar punktet, ist aber eine Sache für kühne Optimisten. Realistisch betrachtet ist die Aufgabe beim Zweiten der spanischen Primera Division (elf Siege, eine Niederlage) schwer bis nahezu unmöglich.

"Atletico besser als Real"

Das weiß auch Stürmer Philipp Hosiner: „Atletico Madrid ist eine Weltklasse-Mannschaft, derzeit besser als Real. Erfahrungen kann man dort aber jede Menge sammeln. Wir gehen hochmotiviert in die Partie.“ Ob Hosiner von Beginn an dabei sein wird, steht nicht fest. Zuletzt saß er in der Tipp3 Bundesliga beim 3:0 in Wiener Neustadt nur auf der Bank (davor durchlebte die Austria eine sportliche Talfahrt), dafür netzte Roman Kienast dreimal.

Die aktuelle Situation sieht der 24-Jährige sportlich: „Mir war schon klar, dass es nicht immer so laufen kann wie im Vorjahr. Die ganze Mannschaft ist zuletzt nicht richtig in Gang gekommen. Jeder Spieler hat noch Luft nach oben – das gilt auch für mich.“