Erstellt am 24. Juli 2015, 05:16

von Bernhard Fenz

Farkas: „Jetzt steht uns alles offen". Mattersburg-Kapitän Patrick Farkas (22) spricht über die neue Saison und seine Vorfreude auf echte Stadien.

 |  NOEN, Bernhard Fenz

BVZ: Am Samstag um 16 Uhr ist Meister Salzburg euer Gegner zum Bundesliga-Auftakt. Mit welchen Erwartungen gehst du ins erste Match der neuen Liga?
Patrick Farkas: Die Vorfreude ist groß. Wir wollen unser Offensivspiel auch eine Liga weiter oben durchziehen, müssen aber natürlich mehr auf den Gegner Rücksicht nehmen.

Im konkreten Fall ist der aktuelle österreichische Meister zu Gast.
Gegen Salzburg wird das dann auch eher ein Mittelfeldpressing, als ein Offensivpressing. Wir wollen aber so oder so Fußball spielen und nicht nur die Bälle wegschlagen. Das Potenzial haben wir mittlerweile.

"Zusammenhalt innerhalb der
Mannschaft ist große Hilfe"

Welche Kulisse wäre schön?
Wenn das Wetter passt, könnte vielleicht die 10.000er-Marke angekratzt werden könnte. Die Meisterschaft ist in den anderen Ligen noch nicht im Gang – und es macht zudem in der Bundesliga schon auch einen Unterschied, ob Teams wie Admira, Grödig, Ried oder eben Salzburg, Rapid, Austria oder Sturm Graz kommen.

Die Euphorie in Mattersburg ist groß, dazu sind die Leistungen der letztjährigen Aufsteiger wie Altach oder Grödig noch in Erinnerung, die in ihrer Premieren-Saison gleich voll eingeschlagen haben. Besteht da die Gefahr, sich zu viel zu erwarten?
Nein. Wir haben in der Ersten Liga gelernt, mit Rückschlägen gut umzugehen. Die 3:6-Heimniederlage gegen Liefering etwa war rasch kein Thema mehr. Wenn es einmal nicht läuft, lassen wir uns nicht von schwächeren Spielen irritieren – und fangen wieder bei Null an. In dieser Hinsicht ist der Zusammenhalt in der Mannschaft eine große Hilfe.

"Wollen Mattersburg alt und
Mattersburg neu mischen"

Welche Zielsetzung ist für Aufsteiger Mattersburg realistisch?
Klar wäre es wichtig, wenn wir uns von Beginn weg in sicheren Gefilden festigen könnten. Das genaue Ziel werden wir intern noch definieren.

Vor dem Abstieg im Jahr 2013 fehlte beim SV Mattersburg oft die spielerische Note. Wird das in der Comeback-Saison anders?
Wir wollen unseren Spielstil beibehalten und sind sogar noch variabler geworden – weil wir beim System neben dem bewährten 4-3-3 auch ein 3-5-2 aufziehen können. Mattersburg alt wiederum hat sich durch Kampfgeist positiv bewährt. Also wollen wir von den Tugenden her Mattersburg alt und Mattersburg neu mischen.

"Meisterteller hochzustemmen
war der schönste Moment"

Du bist mit 22 Jahren mittlerweile Kapitän. Stimmt der persönliche Karriereweg nun wieder?
Ja. Der Abstieg und die schweren Zeiten danach waren herbe Rückschläge für mich. Da stellst du dir schon die Frage, wie es weitergehen kann. Letztlich habe ich aber in der Ersten Liga viel dazugelernt. Durch die Mannschaft und die Euphorie hat sich vieles gedreht. Den Meisterteller hochzustemmen, war für mich der schönste Moment, Adrenalin pur. Jetzt steht uns alles offen.

Was hat dir in den beiden Erste Liga-Jahren am meisten gefehlt?
Die Atmosphäre. Als Fußballer pusht dich das noch mehr, wenn viele Fans da sind. Ich will niemanden schlechtmachen, aber es ist ein Riesenunterschied, ob du teilweise auf einem besseren Sportplatz oder eben bei den großen Klubs der Liga in echten Stadien spielst.


Die ersten Runden

  • 1. Runde, Samstag, 16 Uhr: Mattersburg - Salzburg; 18.30 Uhr: Rapid - Ried, Sturm Graz - Admira, Grödig - Altach. Sonntag, 16.30 Uhr: WAC - Austria.

  • 2. Runde, Samstag, 1. August, 16 Uhr: Salzburg - Rapid; 18.30 Uhr: Admira - Mattersburg, Ried - WAC (im Fall eines WAC-Aufstiegs in der Europa League Verlegung auf Sonntag); Sonntag, 2. August, 16.30 Uhr: Austria - Altach; 19 Uhr: Sturm Graz - Grödig.

  • 3. Runde, Samstag, 8. August, 16 Uhr: Grödig - Austria; 18.30 Uhr: Mattersburg - Ried, Admira - Salzburg, Rapid - WAC (im Fall eines WAC-Aufstiegs in der Europa League Verlegung auf Sonntag); Sonntag, 9. August, 16.30 Uhr: Altach - Sturm Graz.

  • 4. Runde, Dienstag, 11. August, 20.30 Uhr: Ried - Salzburg; Mittwoch, 12. August, 20.30 Uhr: Altach - SVM, Austria - Rapid, WAC - Sturm Graz, Grödig - Admira.

  • 5. Runde, Samstag, 15. August, 16 Uhr: Austria - Mattersburg; 18.30 Uhr: Salzburg - Altach, WAC - Grödig, Admira - Ried; Sonntag, 16. August, 16.30 Uhr: Sturm Graz - Rapid.

  • 6. Runde, Samstag, 22. August: Mattersburg - WAC, Ried - Sturm Graz, Altach - Admira, Rapid - Grödig; Sonntag, 23. August: Salzburg - Austria.