Mattersburg

Erstellt am 04. November 2016, 05:38

von Martin Ivansich

Meister Salzburg im Mattersburger Visier. Auf den SVM wartet am Sonntag die Hürde Salzburg. Personell gibt es das eine oder andere Fragezeichen.

Die aktuelle Lage ist für SVM-Kapitän Patrick Farkas und seine Kollegen durchaus ernst. Langsam, aber sicher muss man punkten. Am besten gleich am Sonntag gegen den Meister Salzburg. Foto: Ivansich  |  Ivansich

Nach dem 2:2 gegen Sturm wollte der SVM auch aus Kärnten etwas mitnehmen. Immerhin gelang der einzige Saisonsieg gegen die Pfeifenberger-Elf. Am Ende standen die Mattersburger aber mit leeren Händen da. Nicht weil die Wolfsberger das klar bessere Team waren, sondern weil Mattersburg einfach zu viele Chancen ausließ. Nach dem schnellen Gegentreffer durch Boris Hüttenbrenner waren die Mattersburger mehrmals hauchdünn am Ausgleich dran.

Vor allem Stürmer Patrick Bürger sorgte immer wieder für Gefahr vor dem Kärntner Tor. Bei einem Stangen-Kofpball lag den Gästen bereits der Torschrei auf den Lippen. Während Mattersburg seine Chancen liegen ließ, blieben die Gastgeber eiskalt. Philipp Prosenik und Christopher Wernitznig machten aus einer engen Partie am Ende einen klaren 3:0-Sieg. „Man kann der Mannschaft weder Einstellung noch Kampfgeist absprechen. Einzig die Chancenverwertung muss besser werden“, so Coach Ivo Vastic.

Speziell bei der kommenden Aufgabe wird der SVM selbst konsequenter als zuletzt sein müssen. Immerhin kommt am Sonntag der Titelverteidiger nach Mattersburg. Und gegen Salzburg wird es womöglich nicht so viele Gelegenheiten geben, wie gegen den WAC. „Trotzdem hat man im Fußball immer eine Chance und die wollen wir nutzen. Auch wenn die Rollen in diesem Spiel klar verteilt sind“, merkt Vastic an. Der zuletzt gegen Wolfsberg nicht einsatzfähige Vitaljis Maksimenko ist wieder fit.

Auch Lukas Rath, der mit einer Knie-Blessur zur Pause in Kärnten ausgetauscht wurde, sollte spielen können. Hinter dem Einsatz von Thorsten Mahrer, der beim WAC mit einer Knieverletzung passen musste, steht noch ein Fragezeichen.

Im Angriff hat Vastic wieder die Optionen Patrick Bürger, Marcus Pink und Barnabas Varga. Gut möglich, dass Bürger wieder startet. Er hinterließ beim WAC einen guten Eindruck, auch wenn ihm kein Tor gelang.