Erstellt am 16. Juli 2014, 07:42

von Bernhard Fenz

Rakowitz in Ritzing. Die Mittelburgenländer sicherten sich kurz vor dem Ende der Transferzeit die Dienste des ehemaligen Wiener Neustadt-Profis Stefan Rakowitz.

Stefan Rakowitz (l.) zuletzt beim Camp für vertragslose Profis mit Trainer Paul Gludovatz und dem Ex-Mattersburger Cem Atan. Mittlerweile hat der Pinkafelder in Ritzing eine neue Herausforderung in der Regionalliga Ost gefunden.  |  NOEN, Fenz
Gestern, Dienstag, 24 Uhr, endete die Transferzeit für die Amateurligen in Österreich. Rechtzeitig bevor der Vorhang geschlossen wurde, nutzte Ostligist Ritzing die Gunst der Stunde und verpflichtete einen ehemaligen Bundesliga-Kicker.

Pinkafelder soll Prskalo-Abgang kompensieren

Der Pinkafelder Stefan Rakowitz, erst von 2008 bis 2012 vier Jahre in Hartberg und danach zwei Saisonen beim SC Wiener Neustadt tätig, wird künftig im Sonnenseestadion und auf den Plätzen der Regionalliga Ost den Ball bearbeiten.

Zuletzt hielt sich der 24-Jährige, dessen Vertrag in Wiener Neustadt nicht verlängert wurde, beim von der Fußballergewerkschaft (VdF) abgehaltenen Fußballcamp für vertragslose Profis im VIVA Steinbrunn fit.

Nun soll er bei den ambitionierten Ritzingern den Abgang von Danijel Prskalo vergessen machen und seinen Teil dazu beitragen, dass die Mannschaft im Spitzenfeld der Liga um den Titel mitreden kann.

Niederbacher wird Ritzings Sturm verstärken

Zusätzlich verpflichteten die Mittelburgenländer 19-jährige Frederic Niederbacher, der an vorderster Front für frischen Wind sorgen soll. Der 1,93 m große Angreifer war zuletzt in Deutschlands 3. Liga in Unterhaching tätig.

Hier geht's zum großen BVZ-Transferüberblick!