Erstellt am 29. Dezember 2013, 21:40

Topteams der Liga gaben sich keine Blöße. Der WBC Wels setzte sich im direkten Duell mit den Dukes Klosterneuburg mit 79:68 durch und liegt nun zwei Siege vor dem Meister von 2012 auf Rang fünf.

Die Oberösterreicher haben damit am Sonntag in der Basketball-Bundesliga der Herren (ABL) einen großen Schritt in Richtung direkter Play-off-Qualifikation gemacht. Die Topteams der Liga landeten allesamt programmgemäße Erfolge.

Klosterneuburg hingegen läuft nach drei Niederlagen in Serie ernsthaft Gefahr, die Hauptrunde 1 der besten sechs zu verpassen. Damit müssten sie Niederösterreicher auch um ihre Viertelfinal-Teilnahme zittern. Bei einem Spiel mehr fehlen zwei Punkte auf den Sechsten Oberwart, zwei weitere auf den WBC. Matchwinner für die Welser war neben einer starken Defense der treffsichere US-Legionär Frederick Nixon, der 29 Punkte erzielte, darunter sieben Dreipunkter.

St. Pölten unterliegt Kapfenberg

Tabellenführer BC Vienna kehrte nach zuletzt zwei Niederlagen hintereinander mit einem 89:74 in Fürstenfeld auf die Siegerstraße zurück. Überragender Mann war der Serbe Nenad Sulovic mit 24 Punkten, acht Rebounds und zwei Blocks. Die Bulls Kapfenberg fuhren mit einem 92:83 in St. Pölten den siebenten Sieg in Folge ein und liegen weiter gleichauf mit den Wienern. Die Steirer haben aber zwei Spiele mehr ausgetragen als der Spitzenreiter.

Güssing in Traiskirchen erfolgreich

Einen Sieg dahinter folgen die Swans Gmunden und die Güssing Knights. Die Gmundner setzten sich gegen Nachzügler UBSC Graz mit 94:77 durch. Einzig Graz-Neuzugang Nolan Richardson, der fünf von neun Dreipunktern für insgesamt 17 Zähler verwertete, bereitete den Oberösterreichern in der Anfangsphase Probleme. Güssing setzte sich in Traiskirchen 89:78 durch.