Mattersburg

Erstellt am 13. Januar 2018, 04:44

von Bernhard Fenz

Bei Mattersburg ist alles bereit für Portugal. Bereits am 3. Februar geht die Meisterschaft weiter. Also fliegt der Tross des SV Mattersburg heute, Samstag, an die Algarve, um sich im Süden Portugals vorzubereiten.

Youngsters aus dem eigenen Betrieb: Defensivmann Michael Steinwender (17 Jahre, 2.v.l.) und Goalie Bernhard Unger (18 Jahre, 2.v.r.) stehen zwar offiziell – noch – im Kader der SVM Amateure, trainieren aber bei den Profis. Mit ihnen am Bild: Stürmer Patrick Bürger, Einsertormann Markus Kuster und Chefcoach Gerald Baumgartner.  |  BVZ

WM-Starter Deutschland hat ab Samstag wieder Bundesliga-Betrieb. Österreich zieht mit seinem Oberhaus am 3. Februar nach. Einziger Unterschied: Rot-Weiß-Rot hat sich nicht für die Weltmeisterschaft qualifiziert, ergo ist dieser im Vorfeld abgeschlossene Zeitplan für eine noch intensivere Vorbereitungszeit des Nationalteams obsolet.

Der Start bleibt mit 3. Februar (im Fall des SV Mattersburg das Heimspiel gegen Sturm Graz) trotzdem gleich. Dafür wurde eine englische Runde im Mai gestrichen, wodurch das Meisterschaftsfinale um eine Woche später – am 27. Mai – stattfinden wird.

Sei’s drum. Im Fall des SVM bedeutet der straffe Rahmen der Vorbereitungszeit einen prompten Abschied Richtung Südwesten Europas. Heute, Samstag, hebt der Tross Richtung Portugal ab, wo die Profis in der Nähe von Faro bis 23. Jänner den Feinschliff für das Frühjahr vorantreiben werden.

Zwei Amateure beim Trainingslager dabei

Trainer Gerald Baumgartner wird gemeinsam mit seinem Betreuerteam an der Algarve (zum sechsten Mal in Folge geht es nach Portugal) insgesamt 25 Spieler und vier Goalies auf Vordermann bringen.

Bei den Schlussmännern wird neben Markus Kuster, Tino Casali und Markus Böcskör auch Berni Unger (18) im Flieger Platz nehmen. Er ist einer von zwei Amateurkickern, die intensivere Profiluft schnuppern dürfen.

Der Zweite im Bunde: Michael Steinwender (17), der auch schon in das U18-Nationalteam einberufen wurde und wie Unger seit einiger Zeit bei den Profis mittrainieren darf.

Baumgartner: „Sie sollen sich entsprechend weiterentwickeln, gleichzeitig soll aber auch weiter die schulische Komponente nicht zu kurz kommen.“ Überhaupt wolle man, wie der Chefcoach sagt, in weiterer Zukunft dem einen oder anderen weiteren Amateurspieler die Chance geben, sich zu präsentieren. „Der vermehrte Einbau muss unser Ziel sein.“

Insgesamt vier Tests an der Algarve

Als Gastspieler aktiv war zuletzt auch Giuliano Milici, 17-jähriger Nachwuchsakteur aus Lockenhaus, der über die Akademie von Red Bull Salzburg zum Nachwuchs von Chievo Verona wechselte, wo er bis Sommer 2017 auch tätig war. Hier steht eine Entscheidung noch aus.

Entschieden ist hingegen, auf wen die Burgenländer im Rahmen des Trainingslagers treffen werden. Viermal soll getestet werden, die Gegner werden die Schweizer Zweitligisten Servette Genz und Aarau, der deutsche Regionalliga Südwest-Leader Saarbrücken sowie der koreanische K-League-Klub Ulsan sein.