Erstellt am 25. August 2012, 20:28

Triathlon: Swoboda holte ÖM-Titel. Triathlet Georg Swoboda hat sich am Samstag in Podersdorf den österreichischen Meistertitel über die Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Rad, Marathon) geholt.

Am Weg zum Sieg in Wien: Der Vösendorfer Georg Swoboda.  |  NOEN
Der Niederösterreicher setzte sich beim 25. Austria-Triathlon in der Zeit von 8:26:13 Stunden überlegen vor seinem Landsmann Niko Wihlidal, dem Tschechen Petr Vabrousek und dem sechsfachen Rekordsieger Alexander Frühwirth durch. Bei den Damen führte Favoritin Michaela Rudolf einen österreichischen Dreifacherfolg an.

Swoboda (34) startete zwar mit einer langsamen Schwimm-Zeit, machte aber beim Radfahren ordentlich Dampf. Bereits vor der Hälfte der Strecke hatte er sämtliche Konkurrenten eingeholt und bewies mit einer Splitzeit von 4:13 Stunden für die 180 Kilometer, dass er auf dem Rad kaum zu schlagen ist. Im Marathon konnte Wihlidal als Schnellster zwar noch Zeit gutmachen, Swoboda schließlich aber nicht mehr gefährden.

"Damit hab ich gerechnet, das macht mir nichts aus", meinte Swoboda, der sofort nach dem Zieleinlauf von einer Kontrollorin der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) zur Kontrolle gebeten wurde. Swoboda war 2006 wegen der Einnahme des Anabolikums Mesterolon für zwei Jahre gesperrt worden. "Darum war dieser Sieg heute der wichtigste meiner ganzen Karriere. Jetzt müssen's mich wieder in den Langdistanzkader aufnehmen", sagte der Teilzeitprofi in Richtung des heimischen Verbandes.

Bei den Damen gewann Michaela Rudolf (40) in der Zeit von 9:32:56 Stunden, Ute Streiter (10:02:37) und Dominique Angerer (10:12:59) wiesen bereits einen deutlichen Rückstand auf. Das 30.000 Euro teure VW Cabrio für einen neuen Streckenrekord blieb jedenfalls wegen der hohen Temperaturen wieder im Talon. Über die Halbdistanz war der Deutsche Thomas Heuschmidt bzw. die Schweizerin Diana Schramek bei den Damen erfolgreich.