Erstellt am 21. August 2013, 09:15

Trimmel behält Gürtel an. Titel verteidigt | Die Osliperin Nicole Trimmel lief bei der K1 Fight Night im Ötztal zur Topform auf und verteidigte ihren Profi-Weltmeistertitel gegen die finnische Herausforderin Anne Katas.

Treffsicher. Nicole Trimmel war im Ring einfach die aktivere Kämpferin. Sie sicherte sich mit den besseren Treffern den Sieg und durfte somit ihren Weltmeisterschaftsgürtel behalten und bleibt weiterhin die weltweite Nummer eins in ihrer Gewichtsklasse. Foto: Privat  |  NOEN, Privat
Von Martin Ivansich

KICKBOXEN | Am Samstag konnte die siegreiche Nicole Trimmel die Arme in die Höhe reißen: Österreichs Kickbox-Aushängeschild ist und bleibt Profi-Weltmeisterin. Im Kampf in der Tiroler Area47 gewann die 30-jährige Burgenländerin gegen die 39-jährige finnische Herausforderin Anne Katas. Am Ende entschieden die Punkterichter mit 2:1 für die Burgenländerin.

Doppel-Weltmeisterin verwies auf tolles Umfeld

Damit bleibt der WAKO PRO World Champion-Gürtel in der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm in Österreich. Die siegreiche Trimmel zeigte sich direkt nach dem packenden Fight mehr als überglücklich: „Ein unglaubliches Gefühl, auch wenn ich es jetzt gar noch nicht richtig realisiert habe“.

Im Moment des Triumphs stellte die Weltmeisterin auch ihr Umfeld in den Vordergrund. „Wir sind ein ganz tolles Team und das haben wir heute auch gezeigt.“

Der Kampf gegen die harte und erfahrene Finnin stand vor 1000 Zuschauern lange Zeit an der Kippe und Trimmel fühlte sich an das bislang einzige Aufeinandertreffen der beiden Kontrahentinnen erinnert.

Trimmel landete die besseren Treffer

„Auch 2007 haben wir uns nichts geschenkt. Es war ein sehr intensiver Kampf. Damals wie heute hat sie alles gegeben“, zollte die Weltmeisterin ihrer Gegnerin Respekt. Schlussendlich setzte sich Trimmel aber durch, sie traf öfter und klarer ins Ziel.

Hohe Intensität und Tempo prägten den Fight von Anfang an. Trimmel setzte die Aktionen, bediente sich dabei Fäusten wie Füßen zugleich. Doch Katas bewies, dass sie nicht umsonst schon fast 20 Jahre im Geschäft ist, und war immer für gefährliche Konter gut. Die klaren Schläge der Weltmeisterin zeigten bereits nach Runde vier Wirkung: am linken Auge der Herausforderin musste eine Schwellung immer wieder gekühlt werden.

Osliperin bestimmte das Kampfgeschehen

Mit Fortdauer des Kampfes schlug die Finnin seltener und Trimmel übernahm zunehmend das Kommando. Am Ende siegte sie auch wegen ihrer ausgezeichneten Fitness.

Seit einem Jahrzehnt prägt Trimmel die österreichische Kampfsportszene entscheidend mit, die Titelverteidigung stellt einen weiteren Meilenstein in der von vielen Erfolgen geprägten Karriere der Kampfsportlerin dar.

Schon zuvor acht Titel im Amateurbereich geholt

Die Burgenländerin kürte sich nicht weniger als sechs Mal zur Welt- und zwei Mal zur Europameisterin bei den sogenannten Amateuren. Bereits 2009 eroberte sie im heimischen Oslip gegen die Portugiesin Carla Silva den vakanten WAKO PRO Titel bei den Profis.

Als „Quereinsteigerin“ sorgte Trimmel 2012 auch im klassischen Boxen für Aufsehen, als sie nach wenigen Monaten Vorbereitung Staatsmeisterin wurde und zur Box-WM nach China fuhr, dem einzigen Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in London. Dort unterlag die Österreicherin in der ersten Runde ihrer Gegnerin aus Italien äußerst umstritten nach Punkten.