Erstellt am 31. Januar 2012, 12:58

Turbulente Winter-Transferzeit. Die am (heutigen) Dienstag um 24.00 Uhr zu Ende gehende Winter-Transferzeit in der österreichischen Fußball-Bundesliga ist um einiges turbulenter als in den vergangenen Jahren verlaufen.

fußballschuhe + fußball  |  NOEN
Im Mittelpunkt standen dabei Red Bull Salzburg, Austria und der Kapfenberger SV, während Winterkönig Rapid und Herbstmeister Ried auf Neuzugänge verzichteten.

Die Salzburger hingegen rüsteten in der Offensive auf. Mit dem Brasilianer Cristiano und den von Barcelona verpflichteten Spanier Jonathan Soriano soll der Zwei-Punkte-Rückstand auf das Führungsduo so schnell wie möglich wettgemacht werden. Dafür vollzog Roman Wallner einen Wechsel innerhalb des Red-Bull-Konzerns und ging zu Peter Pacult nach Leipzig.

Einen schmerzvolleren Aderlass hat die Austria zu verkraften. Nach den Abgängen von Nacer Barazite zu AS Monaco und Zlatko Junuzovic zu Werder Bremen müssen der von Sturm Graz losgeeiste Roman Kienast und der von Wiener Neustadt kommende Tomas Simkovic in die Bresche springen, weiters wurde der Australier James Holland von Alkmaar für das defensive Mittelfeld engagiert. Außerdem dürfte aufgrund der Verletzung von Pascal Grünwald noch vor Transferschluss ein Goalie kommen.

Sturm wollte ebenfalls noch am Dienstag auf dem Spielersektor zuschlagen und einen Ersatz für Kienast holen. Kurzfristige Kader-Änderungen waren auch in Kapfenberg zu erwarten, obwohl sich das Schlusslicht in den vergangenen Wochen ohnehin schon als Großeinkäufer betätigt hatte. Die Obersteirer nahmen die beiden Brasilianer Nathan Junior und Gerson Ferreira sowie den Nigerianer Haruna Babangida unter Vertrag, zudem feiert Sanel Kuljic im Dress der "Falken" sein Bundesliga-Comeback.

Die übrigen Vereine ließen es deutlich ruhiger angehen. Bei Rapid gab es keine neuen Spieler und mit Christoph Saurer (Wiener Neustadt) nur einen Abgang. Allerdings könnte Hamdi Salihi die Hütteldorfer noch verlassen, ihm liegt ein Angebot des chinesischen Vereins Changchun Yatai vor. In Ried blieb der Kader praktisch unverändert, nur Martin Grasegger (Pasching) kehrte den Innviertlern den Rücken.

Ähnlich unspektakulär ging es im Winter bei Wacker Innsbruck (keine Zugänge, Andreas Bammer und Lukas Hinterseer als Abgänge), bei der Admira (Lukas Thürauer und Bernhard Fucik kamen, Hans-Peter Berger ging) und beim SV Mattersburg (weder Zu- noch Abgänge) zu. Auch Wiener Neustadt hielt sich zurück und ersetzte lediglich Simkovic durch Saurer.