Erstellt am 15. Februar 2012, 00:00

Überflieger gegen Ried?. TIPP3 BUNDESLIGA / Nach dem 0:1 bei Sturm will Mattersburg am Samstag punkten. Gegner Ried ist nicht gut gestartet. Das lässt hoffen.

VON BERNHARD FENZ

Zum Positiven: Der SVM hätte am Samstag in Graz ohne weiteres ein 0:0 erreichen können. Über weite Strecken bewiesen die Burgenländer auch gegen Sturm, dass sie erfolgreich verteidigen können. Weil aber im Fußball eine Situation entscheiden kann (nach einer Ecke brachte Burgstaller den Ball per Kopf vor das Tor, Mravac ließ Szabics aus den Augen und der drückte zum 1:0 ein), verblasste die restliche Abwehrarbeit. Denn hier kommt auch das Negative ins Spiel: Mattersburg war nicht in der Lage, gute Aktionen in der Offensive zu starten und so für Torgefahr zu sorgen. Trainer Franz Lederer: „Im Ballbesitz hätten wir uns viel mehr zutrauen und vor allem schneller in die Tiefe spielen müssen.“

Der Trainer erwartet  sich ein Geduldsspiel

Zwar schafften es die Grün-Weißen, Meister Sturm in der zweiten Halbzeit ideenlos wirken zu lassen und zu neutralisieren, selbst waren die Gäste aber ebenfalls nicht aktiv genug.

Ändern soll sich das am Samstag daheim gegen Ried – auch wenn Lederer gegen das Permanent-Überraschungsteam aus Oberösterreich mit einem Geduldsspiel rechnet. Bekanntlich glänzt die Truppe von Pauli Gludovatz durch ein kompaktes Auftreten. Ob das Spielgerät, auch angesichts winterlichen Untergrunds, dann vor allem hoch in Richtung Rieder Strafraum fliegen wird, wollte der SVM-Trainer so nicht voraussagen: „Die Bälle einfach nach vorne dreschen, das wird sicher nichts bringen. Wir müssen einen guten Mittelweg zwischen Spielen und Kämpfen finden.“

Ilco Naumoski war gegen Sturm krank. Er sollte wieder bereitstehen. Luki Rath (Muskelprobleme im Oberschenkel) bleibt fraglich. Michi Mörz wiederum kassierte die fünfte Gelbe und ist somit gesperrt.