Erstellt am 27. April 2011, 00:00

Vienna baut auf Burgenländer. ERSTE LIGA / Die Vienna zog die Optionen auf Philipp Hosiner und Patrick Kienzl. Trainer Alfred Tatar ist von beiden Spielern überzeugt.

VON PHILIPP FRANK

Der Erste-Liga-Klub Vienna FC hat die vertraglich vereinbarten Optionen auf die beiden Burgenländer Philipp Hosiner und Patrick Kienzl gezogen.

Bei beiden Spielern wurde die im letzten Sommer vereinbarte Möglichkeit auf eine Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2013 nun auch wahrgenommen.

Vienna-Trainer Alfred Tatar ist von der Klasse des 21-jährigen Stürmers überzeugt: „Hosiner hat das ,Heute-für-morgen-Format‘ der Ersten Liga bestens genutzt und sich für höhere Aufgaben empfohlen.“ Der ebenso trickreiche wie pfeilschnelle Stürmer hatte sich mit elf Erste Liga- und zwei Cup-Treffern bereits in die Notizbücher zahlreicher Tipp3 Bundesligisten gespielt.

Hosiner: „Es ist Zeit für  den nächsten Schritt“

„Dass die Vienna die Option gezogen hat, ist eine schöne Bestätigung für meine Entwicklung in diesem Jahr. Mein Ziel ist es aber trotzdem, mit den Döblingern den Klassenerhalt zu schaffen und ab Sommer in der Tipp3 Bundesliga zu spielen. Jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt“, berichtet Philipp Hosiner.

Auch der Südburgenländer Patrick Kienzl – ebenfalls 21 Jahre alt – hat sich im Laufe der Saison zu einem wichtigen Mosaikstein im blau-gelben Puzzle gemausert. Obwohl der Flügelspieler nach einem Mittelfußbruch im Sommer 2010 in der Liga erst Fuß fassen musste, hält Kienzl bei einem Cup-Einsatz und 16 Erste-Liga-Spielen, in denen er zwei Treffer sowie zwei Assists verbuchen konnte. „Ich freue mich, dass die Vienna die Option auf mich gezogen hat und ich weiter in der Erste Liga spielen kann. Offenbar ist man hier mit meiner Leistung zufrieden“, so Patrick Kienzl.