Erstellt am 28. September 2011, 00:00

Von Slanar bis Vettel. TENNIS / Karoline Kurz hat einen neuen Coach und freut sich über ungeahnte Begegnungen.

So macht die Arbeit noch mehr Spaß: Karoline Kurz (15) traf beim Training in der Schweiz zufällig Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel.  |  NOEN
x  |  NOEN

Nachdem Karoline Kurz (15) und ihr Trainer Christian Kohl nun getrennte Wege gehen, hat die Oberpullendorferin eine neue Marschrichtung eingeschlagen. Kurz, die in der Südstadt an ihrer stetigen Entwicklung arbeitet, wird seit September gemeinsam mit dem steirischen Talent Sebastian Ofner von Martin Slanar trainiert und betreut.

Der 30-Jährige ist kein Unbekannter – als Aktiver konnte er sich in seiner besten Zeit im Einzel Nummer 198 der Welt nennen und kümmert sich – neben Tour-Headcoach Thomas Weindorfer und Sportdirektor Gilbert Schaller – im NLZ (Nationales Leistungszentrum) Südstadt um die Formkurve der Talente.

„Sie hat das Potenzial und  muss sich das nur zutrauen“

Apropos Schaller: Der Ex-Daviscup-Kapitän attestiert Karo Kurz, angesprochen auf ihr Leistungsvermögen, den Weg nach oben: „Einstellung und Wille sind sehr gut, außerdem stimmen die körperlichen Voraussetzungen. Sie hat sicher das Potenzial und muss sich das nur zutrauen.“

Den ersten Erfolg konnte Neo-Trainer Slanar übrigens vorige Woche in der Schweiz notieren, als Karoline Kurz beim ITF-Jugendturnier (Kategorie fünf) in Kreuzlingen erstmals in ihrer Karriere den Einzug in ein ITF-Doppelfinale schaffte.

An der Seite ihrer Schweizer Partnerin Sara Ottomano musste sie sich erst dem Duo Chiara Grimm/Nina Stadler mit 2:6, 2:6 geschlagen geben. Im Einzel drang Karo Kurz durch drei Siege bis ins Semifinale vor, dann war gegen Yelena Grimm (5:7, 4:6) Endstation.

Bei den Eidgenossen kam Kurz übrigens noch in einen anderen Genuss: Zufällig trainierte Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel am Nebenplatz, als die Burgenländerin mit ihrem Training regenbedingt in die Halle ausweichen musste. Nun ist das Tennis-Talent um eine interessante Erfahrung und ein Erinnerungsfoto reicher …