Erstellt am 21. März 2012, 00:00

Von Traktoren, Bauern und Lieblingsspielern. TIPP3 BUNDESLIGA / Wie ticken die jungen Anhänger des SVM? Die BVZ traf sich mit Vertretern des neuesten Fanclubs.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Die meisten sind zwischen 14 und 17 Jahre jung, topmotiviert und bereit, für den SV Mattersburg zu schreien. Der Fanclub „Meadows“ – frei übersetzt „Die von der Wiese“ – steht für die nächste Generation an SVM-Fans. Warum sie aktiv sind, ist leicht erklärt. Einerseits handelt es sich durch die Bank um Mattersburger Jugendliche, andererseits können alle auf eine lebendige Vergangenheit in Grün-Weiß zurückblicken. Frischg‘fangen ist keiner, auch als Kinder waren alle bereits im Stadion – ob als Ballbub, wie etwa U15-Akademie-Kicker und Meadows-Mitglied Christoph Leitgeb, oder einfach als blutjunger Fan.

Die goldenen Mattersburger Zeiten haben also auch diese Teenager miterlebt. Sie sind dem SVM treu geblieben und haben sich seit Juli 2011 zu einem eigenen – durchaus kreativen – Fanclub formiert. So wurde beispielsweise als Reaktion auf die Wiener Unkenrufe „Wir sind eure Hauptstadt, ihr Bauern“ ein Doppelhalter entworfen – „I love my Traktor“ („Ich liebe meinen Traktor“) –, der mit einem feinen Schuss Selbstironie den Schmähungen kontern soll. Rund 20 sind sie (mal mehr, mal weniger), in der Ecke der Haupttribüne stehen sie – weil die Akustik dort besser ist als auf dem ursprünglichen Platz, der Wiese hinter dem Tor.

Die Top Drei: Domoraud,  Naumoski und Bürger

Angefeuert wird natürlich die gesamte Mannschaft. Dass die „ganzen Jungen“, angeführt von Manuel Seidl oder Patrick Farkas, die Gegner in der Bundesliga aufmischen, gefällt dem Fan-Nachwuchs. Auch dass Mattersburg zuletzt kompakt auftrat: „Dann stört es auch nicht, wenn einer mal zehn Meter drüberschießt. Solche Fehler passieren überall.“

Natürlich gibt es auch Antworten, wer denn die aktuellen Lieblingsspieler seien: Genannt wird der verletzte Wil Domoraud („der taugt uns vom Typ her, er gibt alles“), Patrick Bürger („spielt meistens stark, legt auch viele Tore auf“) und Ilco Naumoski („er ist super – wenn er gut spielt“).

Lauter wird es im Fansektor übrigens, wie Hannes Bürger erzählt, wenn bei den Spielen gegen Austria oder Rapid auch „die Alten“ dazukommen. Die Alten? Gemeint sind etwa Mitglieder der ehemaligen „Grünen Horde“ oder „Armadillo Gang“ – längst keine Teenies mehr, doch aus dem Blick eines 17-Jährigen dann eben schon bereits so etwas wie „Fußball-Oldies“.

Aber es ist ohnehin egal, wer dabei ist. „Meadows“-Capo Christian Theiler: „Wichtig ist nur, dass wir laut sind, Stimmung machen und das Miteinander im Vordergrund steht. Wir freuen uns über alle, die mitmachen.“