Erstellt am 25. Januar 2012, 00:00

Von Portimao bis Moskau. TIPP3 BUNDESLIGA / Der SVM nutzt derzeit die guten Bedingungen in Portugal und testet mit Lok Moskau gegen einen russischen Topklub.

SVM-Profis, die neben ihrem Job auch eine Ausbildung absolvier(t)en: Philipp Steiner, Markus Böcskör, Ivan Parlov, Peter Hawlik (stehend, v.l.) sowie Alois Höller und Nedeljko Malic (sitzend, v.l.). Derzeit befinden sich die Kicker in Portugal, da steht freilich nur der Fußball im Vordergrund.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ AUS PORTIMAO

Am Rande der 45.000-Einwohner-Stadt Portimao haben die Profis des SV Mattersburg für eine Woche ihre Trainingszelte aufgeschlagen, ehe es am Samstag wieder heimwärts geht. Während die restlichen Bundesliga-Klubs – bis auf den SK Rapid (ebenfalls in Portugal) und Wiener Neustadt (in Loipersdorf) – heuer allesamt die Türkei ansteuerten, wählte Grün-Weiß diesmal die Algarve, also die südlichste Region Portugals.

„Wir können hier sehr gut arbeiten und uns in aller Ruhe vorbereiten“, stellte Chefcoach Franz Lederer beim zweiminütigen Fußmarsch vom Trainingsplatz ins Hotel zufrieden fest. Vor zwei Wochen logierte hier übrigens der deutsche Bundesligist 1. FC Köln. Ab morgen, Donnerstag, ist mit dem dänischen Klub Odense ein zweiter Verein vor Ort.

Erst gegen Hansa Rostock,  jetzt gegen Lok Moskau

Den meisten Gästen im „Le Meridien“ wird das egal sein. Sie sind vor allem am Hotel-Golfplatz aktiv beschäftigt und zeigen auffallend wenig Interesse an den Kickern.

Diese wiederum nutzen die Bedingungen zu ihren Gunsten aus: Das Wetter ist frühlingshaft warm, das Training findet auf gepflegtem Grün statt – optimale Voraussetzungen also für den technisch-taktischen Schliff.

Den wollen sich die Burgenländer aber nicht nur mittels Training, sondern auch im Zuge von zwei Testspielen holen. Heute, Mittwoch, geht es gegen Lok Moskau, Vierter der russischen Premier League, zur Sache.

Bereits am Montag trennten sich unsere Profis bei einer sportlich eher mageren Angelegenheit von Hansa Rostock (Vorletzter der zweiten deutschen Bundesliga) mit 0:0.

Mattersburg spielte dabei mit: Böcskör (46. Schartner); Rath (74. Pöllhuber), Mravac (61. Rodler), Malic, Farkas (74. Spuller); Potzmann (61. Röcher), Seidl (72. Gartner), Ilsanker (74. Mörz), Höller (67. Erhardt); Bürger (67. Waltner), und Naumoski (57. Parlov).