Erstellt am 13. März 2013, 20:34

WAC - Mattersburg - Kärntner Erfolgslauf geht weiter. Der WAC hat am Mittwoch seinen Erfolgslauf in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt.

 |  NOEN, Robert Parigger (APA)
Der Aufsteiger feierte im Nachtragsspiel der 23. Runde dank eines Treffers von Dario Baldauf (66.) einen 1:0-(0:0)-Heimsieg über den SV Mattersburg und holte damit aus den jüngsten sechs Partien 14 Punkte. In der Tabelle liegt der Fünfte nur noch fünf Zähler hinter dem Viertplatzierten Sturm Graz.

In der ersten Hälfte hatte noch wenig auf einen Sieg der Gastgeber hingedeutet. Bei starkem Regen und tiefem Boden neutralisierten sich beide Teams, daher waren Chancen Mangelware. Die Mattersburger deuteten in der 9. Minute bei einem von Dobnik parierten Farkas-Schuss ihre Gefährlichkeit an, auf der Gegenseite flog in der 26. Minute ein Freistoß von Liendl nur um Zentimeter am Kreuzeck vorbei.

In der 44. Minute forderten die Wolfsberger nach einer Attacke von Borenitsch an Jacobo Elfmeter - wohl zurecht, denn selbst der Mattersburg-Goalie gab im Sky-Pauseninterview zu, dass der Strafstoß zu geben gewesen wäre. Bei Schiedsrichter Prammer fanden die "Wölfe" aber kein Gehör.

Möglicherweise war es der Ärger über den vorenthaltenen Penalty, der die Kärntner nach der Pause wie verwandelt aus der Kabine kommen ließ. Die Bjelica-Truppe agierte plötzlich viel druckvoller und zielstrebiger und hatte in der 61. Minute die große Chance auf das 1:0: Ein missglückter Schuss von Thonhofer wurde zur perfekten Vorlage für Jacobo, der allerdings nur die Stange traf.

Drei Minuten später scheiterte Kerhe aus kurzer Distanz an Borenitsch, in der 66. Minute aber war der Mattersburger Schlussmann geschlagen. Nach einer Freistoßflanke von Kerhe war Baldauf mit einem wuchtigen Kopfball erfolgreich. Ein weiterer Kopfball von Jacobo verfehlte in der 69. Minute nur knapp das Ziel.

Danach schaltete der WAC einen Gang zurück, die Mattersburger wussten mit dem vermehrten Ballbesitz aber nicht viel anzufangen. Die beste Gelegenheit auf den Ausgleich hatte noch Bürger, dessen Freistoß in der 90. Minute Dobnik alles abverlangte. Damit bleiben die Mattersburger die schwächste Auswärtsmannschaft der Liga - der einzige Saisonsieg in der Fremde gelang im Herbst in Wolfsberg.



Nenad Bjelica (WAC-Trainer): "Wir haben eine Zeit gebraucht, bis wir uns an die Platzverhältnisse angepasst haben. Aufgrund der zweiten Hälfte war unser Sieg verdient. Mattersburg hat unseren Tormann nie in Gefahr gebracht. Mit einem Sieg am Wochenende gegen Wiener Neustadt ist die Abstiegsfrage erledigt."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Der Sieg des WAC geht aufgrund von 25 Minuten Passivität von uns in Ordnung. Diese Passivität kann ich mir nicht erklären, das habe ich in dieser Saison von meiner Mannschaft noch nie gesehen. Das müssen wir genau analysieren."