Erstellt am 10. November 2010, 00:00

Wenig Interesse an der Krone. BVZ BURGENLANDLIGA / Vor der letzten Runde haben noch drei Klubs die Chance, als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen.

VON BERNHARD FENZ, PHILIPP

FRANK UND ANDREAS KOLLER

Stegersbach 34 Punkte, Neuberg 33 Punkte, Klingenbach 31 Punkte: Der Kampf um den Herbstmeistertitel geht am Wochenende in die letzte Runde. Vorab stellen alle drei Trainer klar, dass die Winterkrone wenig Priorität habe. Stegersbach-Coach Joachim Poandl etwa sagt: „Es ist eine schöne Begleiterscheinung, aber der Titel ist mir weniger wichtig als die Punkte.“ Sein Kollege aus Neuberg, Andi Konrad, sieht die Sache schmunzelnd, war er doch im Vorjahr mit Neuberg Herbstmeister und am Ende nicht ganz vorne. Gleichzeitig erreichte er mit Güttenbach in der 2. Klasse B Süd als Spieler erst Platz zwei und holte dann auch den Titel, ebenso wie im Burgenlandliga-Aufstiegsjahr als Coach von Stegersbach: „So gesehen wäre der zweite Platz im Herbst ein gutes Omen für mich…“

Stegersbach gilt als  leichter Titelfavorit

Für Klingenbachs Betreuer Sepp Lackner wiederum wäre der Herbstmeistertitel lediglich gleichbedeutend mit „drei Punkten mehr auf der rechten Seite der Tabelle“. Beleidigt wäre aber kein Klub, als Erster zu überwintern – geht es doch um eine gute Startposition für die Rückrunde. Dort sieht Lackner Stegersbach als großen Titel-Favoriten, die Trainer der Südvereine sehen einen ausgeglichenen Dreikampf, mit einem Zusatz – Poandl: „Wenn Oberwart (Anmerkung: 22 Punkte, ein Match weniger) seine letzten beiden Spiele gewinnt, könnten die auch noch eingreifen.“

So oder so warten auf die drei Spitzenklubs in der letzten Runde noch unangenehme Gegner. Stegersbach muss nach Wallern, Neuberg nach Purbach und Klingenbach zum Vierten nach Oberwart.