Erstellt am 08. Dezember 2012, 20:28

Wichtiger Heimsieg für SV Mattersburg. Der SVM besiegte am Samstagabend im Lokalduell Wiener Neustadt mit 1:0, das Goldtor fixierte Höller in Minute 81. Damit liegt die Elf von Coach Franz Lederer bereits acht Punkte vor einem Abstiegsrang.

 |  NOEN, Collage Bruckmüller
Der SV Mattersburg hat am Samstagabend in der 19. Fußball-Bundesliga-Runde im Duell mit dem Lokalrivalen Wiener Neustadt einen wichtigen 1:0-(0:0)-Heimerfolg gefeiert. Alois Höller erzielte in der 81. Minute das Goldtor für die Burgenländer, die damit ihren Vorsprung auf den Abstiegsrang auf acht Zähler ausbauten. Wiener Neustadt ist dagegen weiter punktegleich mit Tabellenschlusslicht Wacker Innsbruck, das erst am Sonntagnachmittag bei Rapid gastiert.
 
Mattersburg startete vor der Negativkulisse von nur 1.700 Zuschauern engagiert und hatte auch die erste große Chance in Minute 13, als sich Naumoski gegen die Verteidigung durchsetzte und auch Tormann Siebenhandl überspielte, dann aber aus spitzem Winkel weit am Tor vorbeischoss (13.). Damit wartet der Mazedonier weiterhin auf einen Treffer gegen Wr. Neustadt.
 
Mit Fortdauer der ersten Hälfte kamen jedoch die Gäste besser ins Spiel und fanden nach einem tollen Zuspiel von Mimm in den Lauf von Offenbacher, der aber im Strafraum nur einen Gegenspieler traf, die erste gute Möglichkeit vor (23.). Mimm probierte es dann mit einer "Granate" aus 35 Metern, die neben dem Gehäuse einschlug (30.). Und Tadic schoss einen Volleyschuss von der Strafraumgrenze genau in die Arme von Borenitsch (34.).
 
Die zweite Hälfte mussten die Niederösterreicher fast zur Gänze mit nur zehn Mann bestreiten, da der bis dahin sehr aktive Außenverteidiger Martschinko wegen wiederholten Foulspiels mit der Ampelkarte vom Platz gestellt wurde. Trotzdem hatte das Team von Heimo Pfeifenberger weiter die besseren Chancen auf die Führung, vor allem durch Manuel Wallner, dessen Schuss aus kurzer Distanz über die Latte zischte (71.).
 
Die Mattersburger kamen erst im Finish auf. Zunächst hielt Siebenhandl einen Lovin-Schuss, den Naumoski durchließ (79.), doch zwei Minuten später war der Schlussmann der Niederösterreicher chancenlos: Nach Strafraum-Querpass von Bürger schob Matchwinner Höller zum 1:0 ein und fixierte damit nach dem 3:0 vor einer Woche gegen die Admira den zweiten Sieg en suite.

Meinungen:
Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Das war ein windiger, schmutziger Sieg. Es war das erwartet schwierige Spiel, wir haben aus dem Hinterhalt gewonnen. Jetzt haben wir uns einen Respektabstand erkämpft. Wenn man ein Spiel gewinnt und einen Dreier macht, dann passt alles. Man hat gemerkt, dass es um viel geht, daher war es nicht das beste Spiel. Die Platzverhältnisse waren okay."

Heimo Pfeifenberger (Wiener-Neustadt-Trainer): "Es waren keine Gelben Karten (Anm.: von Martschinko), das war eine Frechheit. Mit dem Schiedsrichter kann man darüber nicht in Ruhe reden. In der ersten Hälfte haben wir viel mehr für das Spiel getan, in der zweiten Hälfte haben wir uns nach zehn Minuten wieder gefangen und gute Torchancen herausgespielt. Wir haben das erste Match in Mattersburg schon blöd verloren und heute wieder. In den nächsten Spielen ist jetzt eine Sensation fällig."

Alois Höller (Mattersburg-Torschütze): "Wir haben geduldig gespielt. Mir geht's hervorragend nach dem Tor und dem Sieg. Vielleicht können wir jetzt auch in Salzburg überraschen."
 
Fußball-Bundesliga (19. Runde):
SV Mattersburg – SC Wiener Neustadt 1:0 (0:0)
Pappelstadion, 1.700 Zuschauer, SR Gerhard Grobelnik.
Tor: 1:0 (81.) Höller
Mattersburg: Borenitsch - Farkas, Rodler, A. Pöllhuber, Mravac - Höller, Prietl, Lovin, Röcher - Naumoski (80. Seidl), Bürger
Wr. Neustadt: Siebenhandl - Mimm, Ramsebner, Wallner, Martschinko - Pollhammer (76. Rakowitz), Piermayr, Hlinka, Hofbauer - Offenbacher (84. Fröschl) - Tadic
Gelb-Rote Karte: Martschinko (53./wiederholtes Foulspiel)
Gelbe Karten: Farkas, Mravac bzw. Tadic, Hofbauer.