Erstellt am 10. Dezember 2015, 11:58

Wiesbergers finales Zuckerl war eine bittere Pille. Der allerletzte Wettkampftag bei der Nedbank Golf Challenge in Südafrika trübte Bernd Wiesbergers Jahresabschluss.

Schläger weg - und fertig. Bernd Wiesberger (r., hier mit Caddy Shane Koeries) versemmelte den Jahresabschluss in Südafrika Foto: GEPA  |  NOEN, GEPA pictures/Andreas Pranter
x  |  BVZ
Das hoch dotierte und schon zur neuen Saison zählende Elite-Turnier (nur 30 Profis waren dabei) hätte für Österreichs Nummer eins noch einen finanziellen und punktemäßigen Turbo zünden können.

Letztlich blieben dem 30-Jährigen aber „nur“ 100.592 Euro (Sieger Marc Leishman kassierte knapp 1,2 Millionen…) und Platz 25 – weil Wiesberger vor dem Schlusstag nach drei guten Tagen noch auf dem verheißungsvollen fünften Platz lag, aber dann mit einer 81er-Runde und neun über Par seine schlechteste Runde des Jahres aufs Grün brachte

„Eine absolut schockierende Darbietung von Anfang bis zum Schluss: keine Kontrolle über den Ball und die Distanzen, ein schreckliches Tempo beim Putten und dazu habe ich schlechte Entscheidungen getroffen. Das war nicht die Art, wie ich das Turnier und das Jahr beenden wollte“, resümierte Wiesberger selbstkritisch.

Trotzdem: Die finale Bilanz ändert nichts daran, dass die Nummer 30 der Welt auf ein tolles, erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken kann.