Erstellt am 18. Februar 2016, 05:39

von Martin Ivansich

Wiesbergers offene Rechnung. Bernd Wiesberger steht gleich drei Wochen am Stück in den USA auf dem Grün. Den Beginn machen ab Donnerstag die Northern Trust Open, wo er im letzten Jahr am Cut scheiterte.

 |  NOEN, Erich Marschik
x  |  BVZ

In der vergangenen Woche war Bernd Wiesberger zwar nicht im Einsatz, Zeit für Regeneration blieb aber kaum.

Österreichs Nummer eins nahm mehrere Termine abseits des Golfplatzes wahr, an ein Training war aufgrund der Witterungsbedingungen im Südburgenland nicht zu denken.

Das holt er seit Montag vor Ort in den USA im Riviera Country Club (Kalifornien) nach. Dort startet er — wie im Vorjahr — bei den Northern Trust Open.

Ziel: Diesmal soll es mit dem Cut klappen, der ihm im Vorjahr nicht gelang. „Es ist ein sehr anspruchsvoller Platz mit kleinen Grüns. Ich bin aber zuversichtlich, dass Bernd hier eine gute Rolle spielen kann“, so Vater Klaus Wiesberger.

WGC-Turnier als Abschluss für dreiwöchigen US-Trip

Im Anschluss an die Northern Trust Open geht die US-Reise für den Oberwarter nach Florida, wo er erstmals eine Einladung zum Honda Classic erhielt. „Das ist auf jeden Fall ein immenser Vorteil, weil nun die Zeit zur WGC Cadillac Championship optimal überbrückt werden kann“, meint Klaus Wiesberger.

Das WGC-Turnier (World Golf-Championships) bildet dann den Abschluss des dreiwöchigen US-Trips, ehe es für den 30-Jährigen für eine Woche zurück in die Heimat geht, wo dann aber tatsächlich Regeneration am Programm stehen soll. Danach führt Wiesbergers Turnier-Weg gleich zurück nach Amerika zum Arnold Palmer Invitational.

Für Wiesberger stehen somit einige Chancen an, um nicht nur ein Stück vom Preisgeldkuchen einzupacken, sondern auch, um sich in der Weltrangliste zu verbessern. Dort verlor er in der spielfreien Woche zwei Ränge, er liegt nun auf Platz 37.