Erstellt am 22. April 2015, 10:58

von APA Red

Wiesbergers US-Trip geht nach Heimurlaub weiter. Nach seiner starken Premiere beim Masters in Augusta mit Platz 22 sowie einem kurzen Heimurlaub ist Profigolfer Bernd Wiesberger in die USA zurückgekehrt - zu den Krokodilen...

Vor dem Oberwarter liegen drei Wochen mit hochkarätigen PGA-Turnieren, los geht es diese Woche mit der "Zürich Classic of New Orleans". Ein Turnier, das durch ein Preisgeld von 6,9 Mio. Dollar sowie reichhaltigem Auftauchen von Krokodilen hervorsticht.

Krokodile: "Ziemlich reichhaltiges Tierleben hier"

"Ich war noch nie in diesem Teil der Welt und bin wirklich aufgeregt vor den drei Wochen in den Staaten", twitterte Wiesberger vor dem Start des Turniers in New Orleans, das er am Donnerstag zusammen mit dem Spanier Gonzalo Fernandez-Castano und dem Amerikaner Eric Axley um 20.00 MESZ in Angriff nimmt.

Krokodile sind im Mündungsdelta des Mississippi weitverbreitet, so auch auf dem Par-72-Platz des TPC Louisiana in Avondale. "Ziemlich reichhaltiges Tierleben hier", stellte auch der Österreicher fasziniert fest.

Eine große Gefahr stellen die Echsen vermutlich nicht dar, sie sollen ziemlich an Menschen gewöhnt sein. Die Golfer versuchen aber hier verständlicher Weise noch intensiver, Wasserbälle zu vermeiden. Wegen des feuchten Klimas in Louisiana spielt sich der Platz in den Bayous eher auf der weichen Seite. "Trotzdem sehr nett", sagte Wiesberger, der "bissige" Grüns an sich mag.

Rückkehr auf "Heim-Tour" in Wentworth Mitte Mai

Der 29-jährige Oberwarter hat sich dank vier starker Turniere zu Jahresbeginn auf der European Tour in der Weltrangliste so weit nach vorne gespielt, dass er derzeit bei den meisten Turnieren der US-PGA-Tour startberechtigt ist. Zwar hat er zuletzt zwei Plätze verloren und ist wieder 42., das berechtigt aber problemlos dazu, nächste Woche auch bei den mit 9,25 Mio. Dollar dotierten WGC-Matchplay-Championships in San Franciso mitzuspielen.

Wiesbergers US-Triple soll dann von 7. bis 10. Mai mit der Teilnahme an der mit gleich 10 Mio. Dollar dotierten Players-Championship in Ponte Vedra Beach, dem Sitz der US-PGA-Tour in Florida, abgeschlossen werden.

Erst dann kehrt der Oberwarter, der als jüngstes Mitglied auch dem 14-köpfigen Turnier-Rat der Europa-Tour angehört, mit der BMW-PGA-Championship in Wentworth (ab 21. Mai) zurück auf seine Heim-Tour. Dort stehen diese Woche die China Open in Shanghai auf dem Programm, Wiesberger ist mit 727.942 Punkten nach wie vor Sechster des Race to Dubai.

Wiesberger hat sich bisher mit dem neuen US-Terrain allerdings noch etwas schwergetan. Runden in den 60ern sind auf amerikanischen Plätzen nur ganz selten gelungen. Auch Coach Philippe de Busschere führt das hauptsächlich darauf zurück, dass Wiesberger die US-Plätze großteils noch nicht kennt. Titelverteidiger in New Orleans ist der Südkoreaner Noh Seung-Yul.