Erstellt am 09. Juli 2014, 07:01

von Bernhard Fenz

Willkommen im Ruhrpott. Von Spanien direkt nach Deutschland: Richard Dvorak wird ab der neuen Saison Venue-Director für alle Heimspiele von Borussia Dortmund.

Nach wie vor topmoptiviert: Auch im Sommer 2014 freut sich Richi Dvorak auf seine nächste Aufgabe als UEFA Venue-Director. Der Baumgartener wird künftig seine »Kontroll-Hand« auf die Dortmunder Borussia legen.  |  NOEN, BVZ
Glasgow Rangers, Arsenal London, Schalke 04, Chelsea London, Manchester United, FC Barcelona. Die Liste jener Klubs, die der Baumgartener Richard Dvorak von Seiten der UEFA aus bereits über eine oder mehrere Saisonen hinweg regelmäßig betreut hat, kann sich sehen lassen.

Von der Sicherheit bis zu den Interviews

In die 13. Spielzeit wird der 46-Jährige als jener Venue-Director gehen, der künftig für die Abwicklung der Champions-League-Heimspiele von Borussia Dortmund verantwortlich ist. Wie immer zählt dabei, die UEFA-Vorgaben in Zusammenarbeit mit dem Verein optimal umzusetzen.

Das beginnt bei der Einhaltung aller Sicherheitsrichtlinien im Stadion vor dem Match, geht weiter über den Ablauf des Spieltags sowie dem auf die Sekunde genau einzuhaltenden Zeitplan und endet mit den Interview-Verpflichtungen der Stars nach dem Schlusspfiff – um nur einige Aufgabenbereiche zu erwähnen.

„Es ist nach wie vor etwas Besonderes“

Über allem schwebt die Vorgabe des perfekten Produkts. In diesem Spannungsfeld gilt es, den Bogen zwischen den strikten Vorgaben der UEFA und einem guten Miteinander zu schaffen. Diese Routine hat sich Dvorak („Es ist nach wie vor etwas Besonderes, man darf nie nachlässig werden.“) im Lauf der Jahre angeeignet: „Schön ist, dass die handelnden Personen stets höchst professionell sind, das ist mein Erfahrungswert. Professionalität setzt wiederum gleichzeitig voraus, dass die Leute ihre Arbeit gerne machen und lösungsorientiert sind.“

x  |  NOEN, BVZ

Die von Dvorak traditionell zum Einstand mitgebrachten burgenländischen kulinarischen Schmankerl etwa lösen zwar kein Problem bei der Abwicklung von Champions-League-Heimspielen, sie sind aber eines jener kleinen Mosaiksteinchen für eine gute Zusammenarbeit mit dem Verein.

Was er sich nach zwei Jahren bei Barcelona („ein super Klub“) nun von Dortmund erwartet? „Ein sehr straff organisierter Verein. Von der Atmosphäre ist das einer der interessantesten Klubs – ich freue mich auf die Aufgabe.“

Auch bei EM-Quali im UEFA-Einsatz

Übrigens: Dvorak, im Zivilberuf bei der Firma Schärf tätig, wird zusätzlich auch bei der Qualifikation für die EURO 2016 aktiv sein. Weil eine zentralisierte Vermarktung der Spiele angepeilt wird, soll der Burgenländer einer jener Leute sein, die in diesem Zusammenhang die Länderspiele betreuen.

Erste Station: die Färöer Inseln. „Das ist ebenso reizvoll für mich, auch wenn dort weniger Einwohner leben als das Camp Nou in Barcelona Plätze hat …“