Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

„Wir sind voll im Plan“. TIPP3 BUNDESLIGA / Nach einer anstrengenden Trainingswoche geht es für die Mattersburger in dieser Tonart weiter.

Jubiläumstest. Beim Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf trafen die Mattersburger (l., Marvin Potzmann) im Rahmen der 100-Jahr-Feier auf den SV Oberwart.DANIEL FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PHILIPP FRANK

Eine Woche lang schwitzten die Kicker des SV Mattersburg in Bad Tatzmannsdorf. „Trotz der großen Hitze konnten wir unser Programm wie geplant absolvieren. Wir haben viel untergebracht, obwohl es nicht sehr einfach war. Die hohen Temperaturen machten uns das Leben schwer“, berichtete Mattersburg-Trainer Franz Lederer.

Negativer Höhepunkt des Trainingslagers war die Verletzung von Neuzugang Florin Lovin. „Er ist im Training – bei einer völlig harmlosen Übung – umgekippt und hat sich eine Knöchelverletzung zugezogen. Es ist aber nicht so schlimm. Lovin muss in den nächsten Tagen mehr im Ausdauer- und Kraftbereich arbeiten. Dass er kicken kann, hat er ja schon bewiesen. Jetzt muss er halt ein wenig kürzertreten“, so der SVM-Coach.

Naumoski und Rath stehen  vor möglichem Comeback

Der ehemalige Kapfenberger war aber nicht der Einzige, der es gemütlicher angehen lassen musste. Goalgetter Ilco Naumoski steigt erst heute, Mittwoch, wieder ins Mannschaftstraining ein. Lukas Rath wird erst Ende der Woche soweit sein.

Im Rahmen des Trainingslagers standen auch zwei Testspiele auf dem Programm. BVZ Burgenlandliga-Meister Oberwart wurde mit 4:0 geschlagen. Gegen den slowakischen Erstligisten FK Dukla Banska Bystrica gab die Lederer-Truppe eine 1:0-Führung durch Patrick Bürger fast noch aus der Hand und musste sich mit einem 1:1-Remis begnügen.

Auch in dieser Woche stehen zwei Testspiele auf dem Programm. Am Dienstag (nach Redaktionsschluss) wurde gegen die Vienna gekickt. Am Freitag treffen die Mattersburger in Deutschkreutz auf den FC Györ (18.30 Uhr).

„Vorige Woche standen Technik und Taktik auf dem Trainingsplan, diese Woche erhöhen wir die Intensität. Wir sind voll im Plan“, so Lederer.