Erstellt am 28. November 2012, 00:00

Wissenswertes zum Thema. Legionärsbeschränkung fällt / Ab 2013/2014 werden beliebig viele Nicht-Österreicher erlaubt sein. Gleichzeitig führt das Burgenland die Eigenbau- und Verbandsspieler-Regelung ein.

Einige Fragezeichen: Ab der kommenden Saison wird das Legionärs-System im Fußball-Unterhaus neu. Die Auswirkungen werden sich erst zeigen.  |  NOEN
Von Bernhard Fenz

Am 14. Dezember dürfte, so viel ist bereits bekannt, seitens des ÖFB-Präsidiums das Ende der bislang gültigen Legionärsbeschränkung im Amateurfußball beschlossen werden.

Weil das EU-Recht Nicht-Österreichern neben dem Recht auf freie Berufsausübung (Profifußball) auch das gleiche Recht auf Freizeitgestaltung gewährt, ist die Beschränkung im Amateurfußball diskriminierend – so der Vorwurf, der mit Beschwerden sowie Klagsdrohungen erhärtet wurde.

Einer gerichtlichen Aufhebung wird der ÖFB nun mit diesem Schritt zuvorkommen. Übrigens: Offensichtlich wird der Fall der Legionärsbeschränkung nicht nur EU-Bürger und Bürger sogenannter EU-assoziierter Staaten wie der Türkei, Kroatien, Mazedonien, Albanien, Montenegro, Serbien sowie Bosnien und Herzegowina betreffen, sondern Menschen aller Staaten. BFV-Präsident Gerhard Milletich: „Eine Beschränkung auf die EU würde nicht halten, daher wurde das Regulativ auf alle Menschen ausgeweitet.“

16-Spieler-Kader: Zehn Positionen sind geregelt 

 

Der Burgenländische Fußballverband wird auf den Fall der Legionärsgrenze jedenfalls mit der Einführung eines neuen Regulativs reagieren. Vorreiter ist in dieser Hinsicht Niederösterreich, jetzt zieht auch der BFV nach: Es kommt die Eigenbauspieler-Regelung (Bedingung: zwei Jahre durchgehend bei einem Verein, weitere Varianten siehe Infobox) sowie die Verbandsspieler-Regelung (Bedingung: fünf Jahre durchgehend bei einem ÖFB-Klub).

In Zahlen müssen ab der neuen Saison am Spielbericht (16er-Kader) fünf Akteure den Status Eigenbau und fünf den Status Verbandsspieler aufweisen. Abgesegnet wird das erst, beschlossene Sache ist es bereits. Milletich: „Die Lösung ist gut, vor allem die Eigenbauspieler-Regelung wurde in Niederösterreich und Oberösterreich (Anmerkung: Dort heißt es Stammspieler sowie E24-Spieler – Kicker, die Stammspieler unter 24 Jahren sind) praktiziert.“

Zudem sieht der Präsident hier eine Chance: „Das ist eine klare Regelung, durch die wir den Fall der Legionärsbeschränkung etwas auffangen wollen. Wer in der Meisterschaft dagegen verstoßen wird, soll mit einem 0:3 sanktioniert werden. Es dürfte normal aber keinen Verein geben, der diese Kriterien nicht erfüllen kann. Auch Wien wird mitmachen, die östlichen Verbände ziehen hier an einem Strang.“ Mittel- und langfristig soll die Zahl der Eigenbau- und Verbandsspieler dann angehoben werden. In Niederösterreich etwa werden ab 2013/2014 sechs Eigenbau- und acht Verbandsspieler vorgeschrieben sein. Vorerst will der BFV in der neuen Saison aber einmal die praktischen Erfahrungen der 5-5-Regelung sammeln.

Ein Problem ortet Gerhard Milletich übrigens im Übergang zur Spitze des Amateurfußballs. Außerhalb der Landesverbände gelten Eigenbau- und Verbandsspieler nicht, wodurch die landesverbandsübergreifenden Regionalligen keinerlei Beschränkungen unterworfen sein werden. „Es wäre wichtig, wenn wir uns hier bundesweit auf eine gemeinsame Vorgehensweise einigen und das neue System auch auf die Regionalligen ausweiten könnten.“ Noch sind also einige Fragen offen, auch wenn der Tag des Umbruchs mit 14. Dezember feststehen dürfte.

Bislang galt die ÖFB-Regelung, wonach am Spielbericht bis zu drei Nicht-Österreicher eingesetzt werden dürfen. Der burgenländische Landesverband hat – was möglich war – diese Beschränkung auf zwei Legionäre reduziert.

 

Ab der Saison 2013/2014, das wird am 14. Dezember im ÖFB-Präsidium beschlossen, soll die Legionärsbeschränkung im Amateurbereich fallen.

 

Das Burgenland wird parallel ab der Saison 13/14 die sogenannte Eigenbauspieler-Regelung und die Verbandsspieler-Regelung einführen. Ab dann müssen am Spielbericht (16er Kader) fünf Spieler Eigenbaustatus und fünf Kicker Verbandsspieler-Status aufweisen. Vorreiter ist der Niederösterreichische Fußballverband. Dort sind ab der neuen Saison sechs Eigenbauspieler und acht Verbandsspieler fix.

 

Eigenbauspieler-Regelung: Eigenbauspieler ist, wer …

… zumindest zwei zusammenhängende Jahre bei einem Verein gemeldet ist.

… insgesamt drei Jahre bei einem Verein gemeldet war.

… bis zum 12. Lebensjahr bei einem Klub erstangemeldet wurde.

 

Wichtig: Ein Kicker kann natürlich auch Eigenbauspieler von mehr als nur einem Klub sein.

 

Verbandsspieler-Regelung: Verbandsspieler ist, wer …

… unabhängig der Herkunft fünf zusammenhängende Jahre bei einem ÖFB-Verein tätig war.