Erstellt am 04. September 2013, 00:00

Zuversicht ist groß. Deutschland auswärts, Irland daheim: Die zwei Burgenländer im A-Team haben vorab Selbstvertrauen getankt.

 |  NOEN
Von Bernhard Fenz und Martin Ivansich

Hier das gelöste Ticket mit der Austria gegen Dinamo Zagreb für die Champions-League, dort der Treffer zum ersten Saisonsieg (2:1) seines neuen Vereins Levante gegen Rayo Vallecano in der spanischen Primera Division und ein „schönes Erfolgserlebnis“: Philipp Hosiner und Andreas Ivanschitz haben sich vor dem Team-Treffpunkt in der vergangenen Woche noch einmal einen Schub an Selbstvertrauen geholt.

Nun geht es für beide mit dem A-Nationalteam Schlag auf Schlag weiter. Am Freitag (20.45 Uhr) steht das WM-Qualifikations-Auswärtsspiel bei Topfavorit Deutschland in München auf dem Programm, ehe am kommenden Dienstag gegen Irland daheim in Wien ein Dreier angepeilt wird.

Ob Hosiner und Ivanschitz von Beginn weg am Platz stehen, bleibt Spekulation. Zuletzt saßen sie auf der Bank, weshalb Spanien-Legionär Ivanschitz auch im Vorfeld hofft, „dass ich diesmal von Beginn an spiele“. So oder so ist Philipp Hosiner vor dem Freitag zuversichtlich: „Auch Deutschland ist in der Abwehr durchaus verwundbar.“ Und Irland? „Wenn die Leistung stimmt, werden wir drei Punkte machen.“