Erstellt am 21. August 2013, 09:24

Zweimal gepatzt. Erste Liga | Sowohl der SV Mattersburg als auch die Parndorfer unterlagen bei der Generalprobe zum Derby relativ deutlich.

 |  NOEN, Martin Ivansich
Von Philipp Frank und Martin Ivansich

„Das war eigentlich nicht zum Anschauen“, resümierte Parndorfs Trainer Paul Hafner den ersten Durchgang im Spiel gegen Horn. Vorne harmlos und hinten offen wie eine Schießbude – so präsentierte sich der Aufsteiger. Der eine oder andere Zuseher überlegte wohl bereits nach 45 Minuten die Heimreise anzutreten, bereute dann aber sein Bleiben nicht.

Aufsteiger nach Seitenwechsel wie verändert

Parndorf zeigte nach dem Seitenwechsel — Karner und Umprecht kamen für Wimmer und Marosi – ein völlig anderes Gesicht. Marjan Markic und Tomas Horvath vergaben zunächst große Chancen auf das 1:3, ehe es Markic mit einem tollen Heber doch noch gelang. Aus abseitsverdächtiger Position erzielte Horn das 1:4.

Parndorf gab aber nicht auf und kam weiter zu Chancen, blieb aber glücklos. Karner und Kienzl trafen nur Aluminium. Am Ende hatte man 14:13 Torschüsse, aber nur ein Tor erzielt. Zu wenig, um Punkte mitzunehmen.
Auch Mattersburg hatte im Spitzenspiel in Altach nichts zu Lachen.

Tatar nach Klatsche in Altach: „Das Resultat ist zweischneidig“

„Das Resultat ist zweischneidig. Verglichen mit den früheren Partien haben wir besser gespielt. Leider haben wir aus null Situationen zwei billige Tore kassiert. Damit kann man nicht zufrieden sein“, so SVM-Trainer Alfred Tatar. Das Lazarett scheint sich auch langsam zu lichten. Manuel Seidl und Michi Mörz stehen vor einem Comeback.