Erstellt am 24. September 2012, 14:36

"Zwerge" wollen Bundesligisten im Cup Bein stellen. Unmittelbar nach dem Ende des ersten Fußball-Bundesliga-Viertels stehen Österreichs Topclubs vor der nächsten Herausforderung.

 In der 2. Runde des ÖFB-Cups gilt es für Titelverteidiger Red Bull Salzburg und Co., sich gegen unterklassige Vereine keine Blöße zu geben. Gleich neunmal kommt es am Dienstag und Mittwoch zum Vergleich Bundesliga mit Regionalliga. Die Salzburger treten nach dem wichtigen 1:0-Auswärtssieg bei Tabellenführer Austria am Dienstag im Burgenland gegen den SV Stegersbach an. Die von Peter Stöger betreute Austria gastiert in Vorarlberg beim ehemaligen Erste-Liga-Club FC Dornbirn. Ebenfalls gegen drittklassige Vereine im Einsatz sind Sturm Graz (bei der SV Schwechat/19.00), Admira Wacker Mödling (beim SK Austria Klagenfurt/19.00), Wiener Neustadt (beim Villacher SV/19.00) sowie das Liga-Schlusslicht Wacker Innsbruck (beim 1. SC Sollenau/19.00).

Für alle gilt die selbe Ausgangslage, die Peter Hyballa auf den Punkt brachte. "Wir müssen auf der Hut sein, dürfen den Gegner nicht unterschätzen", sagte der Sturm-Graz-Trainer.

Erst am Mittwoch steigen Rekordmeister Rapid (beim SV Allerheiligen/19.00), Aufsteiger WAC (beim GAK/20.20) und Vorjahres-Finalist Ried (bei der Union St. Florian/19.00) gegen Regionalligisten ins Geschehen ein.

In den restlichen Begegnungen versuchen die sechs verbliebenen Erste-Liga-Clubs, am Dienstag die Ehre der Zweitligisten zu retten. Kapfenberg muss beim von Toni Polster gecoachten Wiener Stadtligisten SC Wiener Viktoria bestehen. Grödig tritt beim LASK, wo Karl Daxbacher das Trainerzepter schwingt, an. Zudem sind die Vorarlberger Clubs Altach (gegen FC Hard), Austria Lustenau (gegen FC Pasching) und FC Lustenau (gegen den TSV St. Johann/Pongau) im Einsatz. Bereits am Montagabend wird die 2. Runde mit dem Gastspiel des Erste-Liga-Clubs TSV Hartberg beim Regionalligisten SC Kalsdorf eröffnet.