Bitte wähle deine BVZ-Ausgabe

...um Neuigkeiten, Fotos, das aktuelle Wetter, ePaper und mehr aus deiner Region zu sehen.

Region ändern St. Pölten
Ticketshop
Region ändern Wähle eine der sieben BVZ.at-Lokalausgaben Schließen

Schlagwort Gehälter und Löhne

In Ausland | 07.03.2018 10:26

Auf der Liste der Superreichen des US-Magazins "Forbes" befinden sich auch heuer acht Österreicher. An der Spitze hat sich nichts verändert. Reichster Österreicher ist einmal mehr Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz (Rang 37) mit einem geschätzten Vermögen von 23 Mrd. US-Dollar (18,53 Mrd. Euro). Erstmals auf der Liste vertreten ist KTM-Boss Stefan Pierer.

In Ausland | 21.12.2017 07:52

Das Jahr 2018 bringt Österreich und seinen Bewohnern etliche Neuerungen. Bankomatgebühren gibt es nur noch in Ausnahmefällen, die Autobahn-Vignette, aber auch vieles beim Arzt wird digital, der 500-Euro-Schein verschwindet.

In Ausland | 19.12.2017 15:22

Unfaire Löhne gefährden auf Dauer die Gesundheit von Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, das dafür Daten der Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) ausgewertet hat.

In Ausland | 22.11.2017 22:52

Im Ringen um einen neuen Kollektivvertrag für die knapp 400.000 Angestellten im österreichischen Handel ist es am Mittwochabend nach harten Verhandlungen doch noch zu einem Abschluss gekommen: Die Sozialpartner haben sich auf ein Gehaltsplus von 2,35 bis 2,6 Prozent geeinigt.

Wirtschaft | 20.11.2017 11:07

Österreich holt auf, aber nur sehr langsam: Die Lohnschere zwischen Frauen und Männern lag 2015 hierzulande bei 21,7 Prozent, wie die am Montag veröffentlichten Eurostat-Daten zeigen. Damit befindet sich die Alpenrepublik zwar nicht mehr auf dem vorletzten Platz, dennoch ist der Gender Pay Gap nur in Estland, Tschechien und Deutschland noch größer. Der EU-Durchschnitt betrug 16,3 Prozent.

In Ausland | 16.11.2017 18:31

Die Beamten bekommen ab 1. Jänner eine Gehaltserhöhung um 2,33 Prozent. Darauf haben sich Regierung und Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) am Donnerstagabend in der vierten Verhandlungsrunde geeinigt.

In Ausland | 14.11.2017 08:10

Polizeischüler und Justizwachebeamte in Ausbildung bekommen ab 1. Dezember mehr Geld. Beamten-Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) gibt dazu eine neue "Sondervertragsrichtlinie" heraus, mit der die Gehälter angehoben werden. Duzdar will damit mehr Personen in diesen Bereichen lukrieren, um die Planstellen besetzen zu können. Die Kosten belaufen sich auf etwa zehn Millionen Euro.

In Ausland | 07.11.2017 21:10

Keine Fortschritte hat am Dienstagabend die dritte Runde der Beamten-Gehaltsverhandlungen gebracht. Weder hat die Regierung ein zahlenmäßiges Angebot auf den Tisch gelegt noch die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) eine konkrete Forderung. Die Gespräche sollen zwar demnächst fortgesetzt werden, einen Termin gibt es aber noch nicht.

In Ausland | 07.11.2017 01:30

Die Beamten-Gehaltsverhandlungen gehen am Dienstagabend in die dritte Runde. Bis jetzt haben Regierung und Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) nur die Inflationsrate von 1,87 Prozent für die letzten zwölf Monate und ein Wirtschaftswachstum des laufenden Jahres von 2,8 Prozent außer Streit gestellt.

In Ausland | 01.11.2017 20:20

Von 2007 bis 2015 hat sich in Österreich der mittlere Lohnunterschied bei den Bruttolöhnen zwischen Mann und Frau zwar schwankend aber stetig verringert, geht aus einer Wifo-Studie hervor. Trotz des beobachtbaren Rückgangs beim Lohnunterschied ist Österreich im EU-Vergleich immer noch eines der Schlusslichter", erklärte Studienautorin Christine Zulehner am Mittwoch.

In Ausland | 23.10.2017 21:03

Auch die zweite Runde der Beamten-Gehaltsverhandlungen hat noch kein konkretes Ergebnis gebracht. Man habe die Inflationsrate von 1,87 Prozent außer Streit gestellt, betonten Montagabend GÖD-Vorsitzender Norbert Schnedl und Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) nach dem rund zweistündigen Gespräch. Die dritte Runde ist für den 7. November anberaumt.

In Ausland | 03.10.2017 13:14

Die Gewerkschaften Pro-Ge/GPA fordern für die 186.000 Beschäftigten der Metallindustrie vier Prozent mehr Lohn und Gehalt. Weiters sollen die Diäten für Auslandsreisen angehoben werden und Lehrlinge spürbar mehr verdienen. Verbesserungen bei der Anrechnung der Elternkarenz und ein "Papamonat" stehen ebenfalls auf der Liste. Die Arbeitgeber sprachen daraufhin von einem "Zeichen der Unvernunft".