Bitte wähle deine BVZ-Ausgabe

...um Neuigkeiten, Fotos, das aktuelle Wetter, ePaper und mehr aus deiner Region zu sehen.

Region ändern St. Pölten
Ticketshop
Region ändern Wähle eine der sieben BVZ.at-Lokalausgaben Schließen

Schlagwort Ungarn

Chronik Gericht | 16.02.2018 14:48

Bei einem weiteren Verhandlungstag gegen eine Schlepperbande, die für den auf der A4 bei Parndorf entdeckten Erstickungstod von 71 Flüchtlingen verantwortlich sein soll, wurden im südungarischen Kecskemet Abhörprotokolle abgespielt und eine Zeugin angehört. Die Ungarin war in die Beschaffung von drei Schlepperfahrzeugen involviert.

In Ausland | 29.01.2018 14:18

Dass der nationalkonservative ungarische Ministerpräsident Viktor Orban erster Auslandsgast der neuen Bundesregierung ist, haben am Montag die SPÖ und die NEOS kritisiert. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) empfängt Orban am Dienstag in Wien. Auch Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) dürfte den Premier treffen, der international wegen antidemokratischer Tendenzen in der Kritik steht.

In Ausland | 22.01.2018 13:35

Österreich wird Klage gegen den Ausbau des ungarischen Atomkraftwerks Paks einreichen. Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sieht ausreichend Klagsgründe für die Nichtigkeitsbeschwerde. Es sei "das absolut falsche Signal, wenn Subventionen für den Bau von Atomkraftwerken von der EU-Kommission als unbedenklich eingestuft werden", betonte sie weiter in einer Stellungnahme für die APA.

Neusiedl | 28.11.2017 15:05

Am Neusiedler See hat am Dienstag ein Einsatz des ungarischen Militärs zur Bergung von Kriegsmaterial aus dem Zweiten Weltkrieg stattgefunden.

In Ausland | 21.11.2017 16:17

In Ungarn ist am Dienstag der Prozess gegen die Schlepperbande fortgesetzt worden, die für den Erstickungstod von 71 Flüchtlingen in einem Lkw verantwortlich gemacht wird. Deren Leichen waren 2015 an der A4 bei Parndorf gefunden worden.

In Ausland | 21.11.2017 15:17

In der ungarischen Stadt Kecskemet ist am Dienstag der Prozess gegen die Schlepperbande fortgesetzt worden, die für den Erstickungstod von 71 Flüchtlingen in einem Lkw verantwortlich gemacht wird. Deren Leichen waren im August 2015 an der A4 bei Parndorf gefunden worden.

In Ausland | 20.11.2017 10:23

Mit der Anhörung von technischen und medizinischen Sachverständigen ist der Prozess gegen eine Schlepperbande, die für den Erstickungstod von 71 Flüchtlingen auf der Ostautobahn (A4) verantwortlich sein soll, ab Montag am Gericht im südungarischen Kecskemet fortgesetzt worden.

Chronik Gericht | 31.10.2017 11:44

Der Prozess um den Erstickungstod von 71 Flüchtlingen, deren Leichen im August 2015 in einem Lkw an der Ostautobahn (A4) entdeckt wurden, ist am Dienstag mit Zeugeneinvernahmen fortgesetzt haben. Zunächst sagte ein Autohändler aus, welcher der Bande mehrere Fahrzeuge verkauft hatte. Darunter befand sich auch der Kühl-Lkw, in dem die 71 toten Flüchtlinge gefunden wurden.

Chronik Gericht | 21.09.2017 10:01

Die Luft im Laderaum des auf der Ostautobahn (A4) bei Parndorf abgestellten Lkw, in dem 71 Flüchtlinge am 26. August 2015 erstickt sind, hat bei geschlossener Tür für höchstens 30 Minuten gereicht. Das geht aus dem technischen Gutachten eines österreichischen Experten hervor, das am Mittwoch beim "A4-Prozess" in der ungarischen Stadt Kecskemet verlesen wurde.

In Ausland | 02.09.2017 19:06

ÖJV-Judoka Daniel Allerstorfer hat bei den Weltmeisterschaften in Budapest am Samstag für das beste Ergebnis aus österreichischer Sicht gesorgt. Der Oberösterreicher erkämpfte in der Gewichtsklasse über 100 Kilogramm Platz sieben und schied erst in der Hoffnungsrunde aus. Der 24-Jährige fixierte damit zugleich sein bisher bestes Abschneiden bei Welttitelkämpfen. Gold ging an Superstar Teddy Riner.

In Ausland | 31.08.2017 13:42

Die Medaillenentscheidung in der 63-kg-Klasse der Frauen bei der Judo-WM in Budapest ist ohne die erhoffte ÖJV-Beteiligung über die Bühne gegangen.

In Ausland | 23.08.2017 14:48

Bei der Fortsetzung der Verhandlung in Kecskemet gegen eine Schlepperbande, die für den Erstickungstod von 71 Flüchtlingen verantwortlich gemacht wird, sind am Mittwoch Zeugenaussagen österreichischer Polizisten verlesen worden. Auch die Suche der Angehörigen der 71 Flüchtlinge wurde zum Thema.

Chronik Gericht | 23.08.2017 13:03

Bei der Fortsetzung der Verhandlung gegen eine Schlepperbande, die für den Erstickungstod von 71 Flüchtlingen verantwortlich gemacht wird, sind am Mittwoch vom Gericht im ungarischen Kecskemet Zeugenaussagen österreichischer Polizisten verlesen worden. Dabei kamen schreckliche Details zutage. "Der Wind blies uns Verwesungsgeruch entgegen", wurde ein Beamter zitiert.