Museumsdorf Niedersulz: Im Weinviertel um das Jahr 1900. Im Museumsdorf Niedersulz, das heuer sein 40-jähriges Bestehen feiert, kann man in das Leben von damals eintauchen.

Erstellt am 28. Mai 2019 (11:23)
Nadja Meister

Wie war es, in einem Weinviertler Dorf um 1900 zu leben? Das authentische Weinviertler Museumsdorf Niedersulz lädt ein, in das Alltagsleben von damals einzutauchen. Zu bewundern sind rund 80 historische Gebäude, die von farbenprächtigen Bauerngärten mit allerlei Pflanzenraritäten gesäumt werden. Blühende Gärten ergänzen malerisch historische Wohn-und Handwerkerhäuser, alte Obstbaumsorten stehen neben Stadeln und Kräuter- und Gemüsegärten sind neben Kapellen oder der Dorfschule zu finden. Besonders beliebt ist auch der „Lebende Bauernhof“.

Ergänzt werden die authentisch eingerichteten Gebäude durch mehrere Sonderausstellungen zu Bauernleben, Lehmbau und vieles mehr. Nach einem Spaziergang durchs Museumsdorf lockt das urige Dorfwirtshaus mit feiner Hausmannskost oder man verweilt an einem der idyllischen Picknickplätze.

Zahlreiche Veranstaltungen und Thementage wie der Pflanzenmarkt, die große 40-Jahre-Jubiläumsfeier oder das Kinder- und Spielefest beleben das Dorf während der gesamten Saison.

Weitere Infos & Termine auf www.museumsdorf.at

2 Euro Rabatt im AboClub!

AboClub-Mitglieder erhalten 2 Euro Rabatt auf Eintrittskarten. Einfach Kupon ausdrucken, ausfüllen und gemeinsam mit der AboClub-Karte an der Kassa vorweisen. Vorteilspreis gültig auf den regulären Eintrittspreis, nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

AboClub_Museumsdorf Niedersulz.pdf (pdf)