Ein echter Österreicher. Offen oder geschlossen – der BMW Z4 strebt nach grenzenloser Freiheit. Und die Produktion findet bei Magna in Graz statt!

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 24. April 2019 (02:45)
BMW
Der neue Z4 ist ein ausgeprägtes Fahrerauto mit einer ordentlichen Portion Alltags-tauglichkeit.

Viel mehr Österreich geht nicht! Der Z4, die dritte Generation, ist das vielleicht wichtigste Auto in der Alpenrepublik. Denn seit Ende des Vorjahres wird er exklusiv für den gesamten Weltmarkt in Graz produziert. Und seine Motoren kommen alle aus dem BMW-Motorenwerk in Steyr (wo auch viele Niederösterreicher beschäftigt sind).

Damit ist der Roadster durch und durch ein echter Österreicher! Und er trägt erheblich zur Sicherung des Wirtschaftsstand-ortes Österreich bei. Seit 2003 wurden über 1,2 Millionen BMW und Mini in Österreich hergestellt. Darüber hinaus ist heute bereits die Hälfte aller BMW und Mini weltweit mit einem Motor aus Steyr unterwegs. Da kann man nur mehr den Hut ziehen! Z4-„Bruder“ Toyo-ta Supra (ein Coupé) läuft ebenfalls in der Steiermark vom Band.

Zurück zum Hauptdarsteller dieser Geschichte. Den Z4 gibt es ausschließlich als Roadster. Das Textilverdeck (Generation Nummer 2 hat ein Blechklappdach) öffnet und schließt auf Knopfdruck innerhalb von zehn Sekunden und (wer es braucht) auch während der Fahrt bis zu 50 km/h. Die Münchner sprechen übrigens von einem „Formspiegelverdeck“… Offen oder geschlossen: Der Kofferraum hat ein Fassungsvermögen von 281 Litern – das ist gegenüber dem Vorgänger ein Plus von über 50 Prozent. Generell hat der Zweisitzer an Größe zugelegt – länger und breiter (4.324 und 1.864 Millimeter) ist er geworden. Die typischen Roadster-Attribute – wie flache Silhouette, niedriger Schwerpunkt, tiefe Sitzposition sowie kurze Überhänge – sind geblieben.

„So ein Auto braucht kein Mensch, es geht um das Wollen!“ Christian Morawa, Geschäftsführer BMW Austria

Fahreindruck? Temperamentvoll die Kraftentfaltung (unter 197 PS spielt sich nichts ab), straff das Fahrwerk, direkt die Lenkung…  So wird die Freude am Fahren zur sportlichen Offenbarung! Den Z4 gibt es ausschließlich mit fahrdynamischem Heckantrieb und achtgängigem Automatikgetriebe (Wandler) – Mitte des Jahres wird für die Einstiegsversion ein Schaltgetriebe nachgereicht. Alle Motoren mit Partikelfilter, alle erfüllen Euro 6d-Temp.

Für den Austro-Roadster gibt es viele Goodies – serienmäßig bzw. optional. Ein Highlight ist der Rückfahrassistent. Er übernimmt die Lenkaufgaben bei Rangiermanövern, in denen die zuletzt vorwärts gefahrene Wegstrecke (bis zu 50 Meter) in umgekehrter Richtung absolviert wird.