Freude am Fahren zum Quadrat. I am from Austria! Der BMW Z4 (Generation Nummer 3) wird in Graz produziert – und die Motoren für den Zweisitzer kommen aus Steyr.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 19. Juni 2019 (05:55)
Der Z4 ist ein ausgeprägtes Fahrerauto mit einer ordentlichen Portion Alltagstauglichkeit.
BMW

Den Z4 gibt es ausschließlich als Roadster. Das Textilverdeck (der Vorgänger hat ein Blechklappdach) öffnet und schließt auf Knopfdruck innerhalb von zehn Sekunden und (wer es braucht) auch während der Fahrt, bis Tempo 50. Die Münchner sprechen von einem „Formspiegelverdeck“.

Offen oder geschlossen: Der Kofferraum hat ein Fassungsvermögen von 281 Litern. Ja, okay, ein Platzwunder ist er natürlich nicht, erwartet man auch nicht. Dafür hat er die typischen Roadster-Attribute – wie flache Silhouette, niedrigen Schwerpunkt, tiefe Sitzposition sowie kurze Überhänge … einfach traumhaft schön.

Fahreindruck? Temperamentvoll die Kraftentfaltung (der Einstiegsmotor mit 197 PS reicht völlig), straff das Fahrwerk, direkt die Lenkung. So wird die Freude am Fahren zur sportlichen Offenbarung! Die Kombination fahrdynamischer Heckantrieb und achtgängiges Automatikgetriebe (Wandler) gefällt uns sehr.

Für den Austro-Roadster gibt es viele Goodies. Ein (optionales) Highlight ist der Rückfahrassistent. Er übernimmt die Lenkaufgaben bei Rangiermanövern, in denen die zuletzt vorwärts gefahrene Wegstrecke (bis zu 50 Meter) in umgekehrter Richtung absolviert wird.

Test: BMW Z4 SDrive20i

Karosserie: zwei Türen, zwei Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.324 x 1.864 x 1.304 Millimeter, Radstand 2.470 Millimeter, Bodenfreiheit 117 Millimeter, Wendekreis 11,0 Meter, Eigengewicht 1.405 Kilogramm, Kofferraumvolumen 281 Liter.

Motor: Benziner, TwinPower-Turbo, Direkteinspritzung, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.998 Kubikzentimeter, 197 PS, 320 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 240 km/h, in 6,6 Sekunden auf Tempo 100, 6,0 Liter ROZ 91 (mindestens) pro 100 Kilometer, 137 Gramm CO2 pro Kilometer, Euro 6d-Temp.

Kraftübertragung: Heckantrieb, Automatikgetriebe (acht Gänge).

Preis & Serienausstattung: ab 45.874 Euro (Testauto) – vier Airbags, Überrollschutzsystem, Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion, Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion, elektromechanische Parkbremse, Fahrerlebnisschalter, Klimaanlage, Audiosystem, 17-Zoll-Leichtmetallräder. Optional: Innovationspaket (u. a. Driving Assistant, Head-up-Display, Alarmanlage) 3.080 Euro, Parking Assistant (u. a. Rückfahrassistent) 1.254,50 Euro.

Fazit: Wow!