Der neue Citroën C3 Aircross geht in die Offensive. Die französische (PSA-)SUV-Offensive geht munter weiter. Im Herbst kommt ein SUV auf C3-Basis auf den Markt. Name: C3 Aircross. Hier die ersten Informationen.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 27. Juni 2017 (08:55)
NOEN/BVZ
Die Karosserie ist gegenüber dem „normalen“ C3 um 20 Millimeter höhergelegt: C3 Aircross. Und: „Die Design-elemente signalisieren Abenteuerlust und heben die einzigartige Persönlichkeit hervor“, so steht es in der Presse-

Individualität wird beim C3 Aircross groß geschrieben – die Franzosen versprechen: „Der Kunde hat die Wahl zwischen 90 Außenvarianten, darunter fünf Dachfarben und vier Style-Pakete!“ Fünf Innenraum-Am-biente runden zudem das Angebot ab.

Weiters schwärmen die Citroën-Leute vom Platzangebot: „Best in Class“ (B-Segment = Kleinwagenklasse) – so hat der 4,15 Meter lange, 1,76 Meter breite und 1,64 Meter hohe „People minded“-SUV ein Kofferraumvolumen von mindestens 410/520 Liter (Fondbank um 150 Millimeter verschiebbar), maximal passen 1.289 Liter rein. Beeindruckend die maximale Laderaumlänge: Die umklappbare Beifahrersitzlehne schafft Platz für bis zu 2,40 Meter lange Gegenstände. Beeindruckend auch die Kopffrei-
heit – vorne wie hinten.

„Mit dem C3 Aircross spricht Citroën all jene an, die sich einen optimistischen Auftritt kombiniert mit geselliger Atmosphäre wünschen!“ Christoph Stummvoll, Pressesprecher Citroën

Der C3 Aircross basiert übrigens auf dem „normalen“ C3 und ist der Nachfolger vom C3-Van Picasso.

Allradantrieb? Fehlanzeige! Dafür gibt es die intelligente Traktionskontrolle „Grip Con-trol“ (fünf Modi), plus Bergabfahrassistent (das System regelt das Fahrzeug auf 3 km/h run-ter) – das heißt: Ausflüge ins (leichtere) Gelände dürften damit mit links absolviert werden. Außerdem: SUVs werden mittlerweile massenhaft als Fronttriebler gekauft. Unter der Motorhaube? Fünf Motoren werden zur Auswahl stehen – drei Benziner und zwei Diesel, Drei- und Vierzylinder, von 82 bis 130 PS (darunter: „International Engine of the Year 2015 und 2016“). Der 110 PS starke Benziner ist auch mit einem Automatikgetriebe orderbar.

Bezüglich Assistenzsystem trumpft der in Saragossa produzierte Fünfsitzer auch auf – da wären zum Beispiel: Spurassistent, Toter-Winkel-Assistent, Aufmerksamkeitsassistent, Geschwindigkeitsbegrenzung durch Verkehrsschildererkennung, Head-up-Display … Zu den Konnektivitätsfunktionen, ohne die es heute bei einem Neuwagen nicht mehr geht, zählen eine kabellose Ladestation für kompatible Smartphones, Android Auto, Apple Car Play und MirrorLink. Beruhigend: die SOS-Taste – bei einem (gröberen) Crash wird automatisch Hilfe geholt.