Erstellt am 16. November 2018, 02:37

von NÖN Redaktion

Audi A6 Limousine: Business Lounge. Sieg! Die A6 Limousine wurde von der NÖN-Familie in der Kategorie „Der Souveräne“ zum „Auto des Jahres 2018“ gewählt!

Die neue A6 Limousine (einen neuen Avant/Kombi gibt es selbstverständlich auch) ist ein ausdrucksstarker Botschafter der Audi-Designsprache. Mitspannungsvollen Flächen, scharfen Kanten und markanten Linien signalisiert der Business-Wagen seinen Charakter unwiderstehlich. Er steht für sport-liche Eleganz, Hightech und Hochwertigkeit. Der Ordnung halber das Kofferraumvolumen: (ab) 530 Liter.  |  Audi

Mit dem neuen A6 will Ingolstadt der Konkurrenz wieder einen Schritt voraus sein – und jüngere Käuferschichten dazugewinnen. Das Mittel dazu: absolute Digitalisierung.

Mit umfangreichen Persona-lisierungsmöglichkeiten stellt sich das Auto auf den Fahrer ein. Das volldigitale Bediensystem erlaubt es, zentrale Fahrzeugfunktionen – ähnlich wie bei Smartphone-Apps – per Drag- and-Drop-Bewegung an die gewünschte Position im MMI-Bildschirm zu platzieren. Shortcuts und Favoritentasten bilden die ideale Basis für individuelle Vorlieben (bis zu sieben Fahrer können ihre Einstellungen abspeichern). Natürlich gibt es auch ein Navigationssystem, jede Menge an Sensoren und Kameras, die die Umgebung des Autos und den Verkehr überwachen, gleich zwei Displays in der breiten Mittelkonsole halten die Besatzung auf dem Laufenden über die Vorgänge im und um das Fahrzeug.

Fahrwerktechnik wird auf modernste Elektrotechnik gesetzt

Dazu kommen jede Menge an Assistenzsystemen – bis zu 39! Neu ist zum Beispiel ein System, das auf engen Fahrbahnen wie zum Beispiel an Baustellen feststellt, ob etwa ein Lkw gefahrlos überholt werden kann. Dabei wird automatisch Abstand gehalten und, wenn es möglich ist, der Überholvorgang durchgeführt. Fast normal hören sich schon die anderen angebotenen Helferleins an. Auf Knopfdruck hält der neue A6 Abstand, Geschwindigkeit und Spur, das Getriebe nutzt die Kartendaten des Navigationssystems für vorausschauende Schaltvorgänge.

Bei der Fahrwerkstechnik selbst setzt man ebenfalls auf modernste Elektronik. So gibt es nun auf Wunsch eine Allradlenkung, die von einem zentralen Steuergerät aus ihre Kommandos erhält und den Wendekreis des immerhin fast fünf Meter (konkret: 4,94 Meter) langen Autos auf elf Meter beschränkt.

Beim Blick in die Preisliste finden wir gleich drei tolle Dieselmotoren: 204, 231 und 286 PS bzw. 400, 500 und 620 Newtonmeter (ab 4,5 Liter pro 100 Kilometer). Vier- und Sechszylinder, 2,0 und 3,0 Liter Hubraum, Front- und Allradantrieb, immer mit Automatikgetriebe. Alle Motoren nutzen ein effizientes Mild-Hybrid-System (auf 48-Volt-Basis, Riemen-Starter-Generator, Lithium-Ionen-Batterie), in der Praxis bedeutet das eine Spritersparnis um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer (zwischen 55 und 160 km/h kann die Limousine übrigens „segeln“, und der Start/Stopp-Bereich kann schon bei 22 km/h beginnen).

Im Fahrbetrieb präsentiert sich der neue A6 (drei Ausstattungsvarianten: Basis, Design und Sport) gewohnt souverän, die Motoren sind fast nicht zu hören. Dank der Allradlenkung gibt sich das Auto extrem wendig. Das Fahrwerk ist zwar sportlich, aber nicht hart. Wer es komfortabler möchte, der kann ein adaptives Fahrwerk oder eine Luftfederung ordern.

Wir gratulieren Audi zum souveränen Sieg!