Heute: Eislaufen für alle (und mehr). Der i30 Kombi schaut nicht nur groß aus. Er hat auch alles, was ein Großer so braucht.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 24. Dezember 2020 (05:27)
Sunset Red, also: Abendrot, heißt der Metallic-Lack und N-Line die Sportausstattung für Hyundais i30 Kombi – mit selbstbewusster Frontpartie: „Weg da, jetzt komme ich!“
Hyundai

Für einen Kompakten ist er eindeutig zu groß. Für einen Familienwagen ist er eindeutig zu cool. Und für einen Kombi ist er eindeutig zu frech.

Also? Ein starker Typ. Ein frecher Großer. Oder: Einer für alle(s) … Und die jüngste Frischzellenkur in der mittlerweile dritten Generation hat er auch erst hinter sich, Hyundais i30 Kombi. Der hat jetzt einen selbstbewussten Frontgrill, und viele nette Designdetails (mutig und elegant), und gleich zwei (Auspuff-)Rohre unter dem Hintern. Das allerdings serienmäßig nur in der N-Line (beim Kombi eine Premiere).

Aber die ist ohnehin ideal für Sportler. Da gibt es kurventaugliche Sportsitze mit roten Ziernähten und ein griffiges Sportlenkrad, schnittige Pedale im Alulook sowie einen Höchstgeschwindigkeitswarner für den Fall der Fälle! Und einen willigen 136-PS-Mildhybrid-Diesel, der mit dem Doppelkupplungsgetriebe blitzschnell um die Bahn saust – natürlich nur, wenn es sein muss. Apropos Bahn: Für Eislaufen & Co. hat der i30 mehr als genug Platz. Nur Kufen hat er keine …