Jaguar XF Sportbrake 25d AWD Portfolio. Nach einer kurzen „Nachdenkpause“ gibt es den XF auch wieder als praktischen Kombi – als Sportbrake*!

Erstellt am 20. März 2018 (01:30)
NOEN, Jaguar
Respekt! Jaguar schafft es, mit dem XF Sport-brake einen der schönsten aktuellen Gepäckkünstler auf die Straße zu bringen. Klare Linien(cw-Wert: 0,29), leichte Metalle, feine Materia-lien, tolles Fahrwerk,fantastisches Handling. Der Kombi ist nochlange nicht tot!

A, B, C, die Katze lief im Schnee … Kinderlieder singen? Geht gut, im XF Sportbrake. SUV hin, SUV her – der (Oberklasse-)Kombi ist noch lange nicht tot! Vor allem wenn er so ein hübscher Jaguar ist.

Im nobel eingerichteten Innenraum ist auf fast fünf Metern Gesamtlänge so viel Platz, wie man sich für drei Kinder, ein Kindermädchen und jede Menge Liederbücher nur wünschen kann. Wer nur zwei Mitsänger im Fond hat, kann zwischen denen gleich das ganze, schmale Mittellehnenstück umklappen. Und die Ski oder andere lange Teile durchladen. Laut den Briten passt übrigens ein ganzer Kühlschrank in den Jaguar. Angenehm die niedrige Ladekante, kein Vergleich zu einem SUV.

Fahrgefühl? Wie auf Wolken (das liegt an der automatischen Niveauregulierung der luftgefederten Hinterachse). Und: wie auf Schienen (das liegt an der All Surface Progress Control – selbst auf extrem rutschigem Untergrund wird bis Tempo 30 maximale Haftung aufgebaut, ohne dass der Fahrer etwas beitragen muss). Bei Gefahr darf der 240 PS starke Vierzylinder-Diesel auch mal brüllen wie ein Sechszylinder (ansonsten ist er ein gutmütiger Kerl). Die Frischluftfee sorgt mit ionisierter Innenraumluft für klare Köpfe. Und hinter dem Zehn-Zoll-Display über der Mittelkonsole versteckt sich ein digitaler Butler mit einer ganzen Armada an Fahrassistenten – für gepflegte Ausritte.

*in Anlehnung an den in England für (meist zweitürige) Kombi-Derivate gebräuchliche Begriff Shooting Brake