Seat Ibiza 1.6 TDI DSG Xcellence. Unter den Kleinen ist der Ibiza fast schon ein Veteran! In seiner fünften Generation ist er zwar richtig erwachsen geworden – und mag es manchmal trotzdem noch schön wild.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 23. Oktober 2018 (00:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Galaanzug für denSamstagsclub: Seats Ibiza in Rosé-GoldMetallic. Wer es lieber klassisch mag (oder ins Büro muss), kann auch Fels-Grau ordern. Oder Eclipse-Orange – für ganzbesonders auffällige Anlässe. Für alle anderen kann sich der jüngste Ibiza immerhin mit dem Preis „NÖN-Auto des Jahres 2017“ schmücken.
Seat

Vom Saturday Night Fever ist er heute meilenweit, nein: jahrzehnteweit, entfernt. Von Discohits und Punkfrisuren sowieso. Und doch: Ein bisschen Discoblut hat er noch, Seats Ibiza. Der ist zwar mittlerweile 34. Also: rein formal längst erwachsen. Und er hat sich in seiner fünften Generation (wieder einmal) ganz schön herausgeputzt.

Mit einer Kante da und einem Eck dort, mit einem Lidstrich da und einem Hüftknick dort. Und mit ein bisschen Rebellion – gegen das viele Glattgebügelte in den heutigen Blechanzügen. Dass der wichtige Streich in Seats groß angelegter Produkt-offensive auch breiter, kürzer und niedriger ist als sein Vorgänger (im VW-Konzern nennt man die brandneue Modularplattform MQB A0), merkt man vor allem innen (wo fast so viel Platz ist, wie bei den Kompakten) und beim Fahrgefühl (das sich noch direkter, noch sportlicher anfühlt als bisher). Für richtig wildes Tanzen ist der 95-PS-Diesel zwar ein bisschen zu behäbig und das Doppelkupplungsgetriebe ein bisschen zu langsam. Aber dazu könnte man ja auch zum rasanten Cupra wechseln ... Und mit dem Ibiza dazwischen komfortabel und gut beschützt ins Büro fahren.