Mit Temperament und Begabung ins Modelljahr 2018. Mit neuen Benzinmotoren und einem neuen 240-PS- Diesel geht die Flotte der Großkatzen in das Modelljahr 2018.

Von Alexander Seger. Erstellt am 13. Juni 2017 (05:00)
NOEN, Jaguar
Neue Motoren für die drei jüngsten Modelle von Jaguar: XE, F-Paceund XF.

Seit mehr als acht Jahrzehnten steht Jaguar für elegantes Design und sportliche Fahrleistungen. Mit dem Verkaufsstart des F-Pace, dem ersten (aber gewiss nicht letzten) SUV der britischen Traditionsmarke, beschleunigen die Verkaufszahlen schneller als der bissigste Sportwagen. Mit einem beeindruckenden Plus von satten 154 Prozent wurden 2016 in Österreich so viele Großkatzen verkauft wie noch nie!

Während der Einstieg in das weltweit boomende SUV-Segment vergleichsweise spät erfolgte, sind die Briten ihrer Zeit in einem anderen Punkt bereits voraus: Schon jetzt konnten wir den Modelljahrgang 2018 der Limousinen XE und XF sowie des F-Pace auf ersten Probekilometern testen.

Die aktuellen Änderungen finden hauptsächlich im Verborgenen statt – nämlich unter der Motorhaube.

Zusätzlich zu den bereits verfügbaren Selbstzündern halten nun erstmals brandneue Benzinmotoren der modernen Ingenium-Motorenfamilie Einzug. Das Wort Ingenium stammt
übrigens aus dem Lateinischen und steht laut Wörterbuch für Temperament, Genie oder Begabung. Nicht nur in Österreich wurde ein neuer Verkaufsrekord aufgestellt, auch weltweit stieg der Absatz von Jaguar/Land Rover um 16 Prozent (auf über 600.000 Fahrzeuge). Das sind Stückzahlen, bei denen man
keine Antriebsaggregate mehr bei anderen Herstellern zukaufen muss, sondern besser in ein eigenes Motorenwerk investiert.

Die von Jaguar/Land Rover selbst entwickelten Ingenium-Motoren sind daher zum Charakter der Marken passend auf eine reibungsarme Bauweise, hohe Effizienz und eine standesgemäß gediegene Laufkultur ausgelegt, aber auch auf die technischen Erfordernisse bei Geländeeinsätzen vorbereitet. Beispielsweise verträgt die Motorschmierung auch beein-druckende Schrägfahrten, die Motorelektronik ist für spektakuläre Wasserdurchfahrten gerüstet.

Die neuen Turbobenziner basieren auf der gleichen Grund-architektur wie die 2,0-Liter-Selbstzünder (vier Zylinder) und kommen auf 200 PS und 340 Newtonmeter (20t) bzw. 250 PS und 365 Newtonmeter (25t). Weltneuheit: Erstmals werden phasenverstellbare Nockenwellen mit einem voll variablen, hydraulischen Ventiltrieb auf der Einlassseite kombiniert. Bei den Dieselmotoren schließt ein neuer 240 PS und 500 Newtonmeter starker Motor (25d, mit Twinscroll-Turbolader) die Lücke zwischen den schon bisher erhältlichen Aggregaten mit 163, 180 und 300 PS. Die gerade für Österreichs Firmenflotten magische CO2-Grenze von 130 Gramm pro Kilometer können die neuen Motoren leider nicht unterbieten. Dies gelingt jedoch dem neuen Einstiegsmodell der F-Pace-Reihe, dem 163 PS und 380 Newtonmeter starken E-Performance. Seine 126 Gramm CO2 pro Kilometer bedeuten sparsame 4,8 Liter pro 100 Kilometer. Deutlich spritziger reagiert auf Gaspedalbefehle der 3,0-Liter-V6-Kompressor des XE S. Er erhielt zum neuen Mo-
delljahr ein Update von 340 auf 380 PS.

Start & Preis. Ab sofort erhältlich. XE: 20t (200 PS) ab 40.170 , 25t (250 PS) ab 45.000 , 25t AWD ab 48.570 , 25d AWD (240 PS) ab 49.680 , S (380 PS) ab 67.070 . XF: 20t (200 PS) ab 49.780 , 25t (250 PS) ab 53.690 , 25t AWD ab 57.050 , 25d (240 PS) ab 53.550 , 25d AWD ab 56.790 . F-Pace: E-Performance (163 PS) ab 46.180 , 25t AWD (250 PS) ab 58.170 , 25d AWD (240 PS) ab 58.760 .