Sag Coupé zu mir …. Der Octavia – das Herz der Marke Škoda – ist ein absoluter Siegertyp.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 10. Dezember 2020 (02:02)
Starker Auftritt. Der Octavia Generation Nummer 4 ist eine rundum stimmige, harmonische Sache. Typisch Škoda die vielen Simply-Clever-Goodies, wie Eiskratzer im Tankdeckel oder Parkscheinhalter oder … Gefällt uns!
Škoda

Der Octavia (lateinisch für „die Achte“) hat das geschafft, was viele schaffen wollen: Er hat den VW Golf als Nummer 1 in Österreich abgelöst. Und er hat – zum zweiten Mal – bei der großen NÖN-Wahl zum „Auto des Jahres“ gewonnen. Respekt! Gratulation!

Das „NÖN-Auto des Jahres 2020“ in der Kategorie „Der Souveräne“ konnten wir jetzt testen. Eines vorweg: Ein würdiger Sieger!

Edel: Zwei-Speichen-Lenkrad und virtuelles Cockpit. Rechts unten im Bild: der neue „Automatikhebel“. Angenehm: hochwertige Materialien solide verarbeitet.
Škoda

Nein, wir fuhren keinen Kombi („die sportlichere und feschere Karosserieversion“, wie es allgemein heißt), sondern die Limousine, die die immer freundlichen Damen und Herren aus Mladá Boleslav „Coupé 4-türig“ nennen. Vier Türen (keine rahmenlosen Scheiben) hat er – plus eine riesige Heckklappe (ohne Scheibenwischer). Mit dem viertürigen Coupé be- weist Škoda eindrucksvoll, dass (Schrägheck-)Limousinen auch sexy sein können! Und der Kofferraum kann sich, so nebenbei, mehr als sehen lassen.

Unter der Motorhaube: Diesel mit 150 PS. In Kombination mit dem siebengängigen Doppelkupplungsgetriebe eine kultivierte Sache (der klassische Automatikhebel hat übrigens ausgedient, es kommt nur mehr eine kleine Wippe zum Einsatz). Das Fahrwerk ist komfortabel-sportlich ausgelegt – agil geht es von Kurve zu Kurve. Ein herrliches und zugleich sicheres Feeling! Ebenso herrlich: die Aktion-Gesunder-Rücken-Sitze – absolut langstreckentauglich.