Gezielte Evolution . Lexus „Facelift-Wochen“ bei den Japanern: Die Toyota-Edeltochter hat den CT und den NX überarbeitet.

Von Franz Farkas. Update am 24. September 2018 (14:53)
Lexus

Seit 2010 ist der kompakte CT 200h im Handel – Zeit für eine Überarbeitung (bereits die zweite). Neu sind unter anderem der markantere Kühlergrill mit LED-Scheinwerfern sowie die Heckleuchteneinheit (ebenfalls in LED-Technik), bei der Version F Sport wurden sportliche Akzente gesetzt. Im Innenraum gibt es jetzt ein größeres Display (10,3 Zoll) und sportlichere Sitze, beim F Sport sind zudem Lederausstattung sowie Aluminiumpedale inklusive. Für mehr Sicherheit sorgt ab dem neuen Modelljahr das serienmäßige Lexus-Safety-System+.

Im Paket enthalten: adaptiver Tempomat, Spurwechselwarner mit Lenkkorrektur, automatischer Fernlichtassistent und Kollisionswarnsystem inklusive Fußgängererkennung. Unverändert der Antrieb: Hybrid – 1,8-Liter-Benziner plus Elektromotor. Die Systemleistung liegt bei 136 PS – dazu kommt eine CVT-Automatik. Im Fahrbetrieb gibt sich der Lexus eher von der gemütlichen Sorte, auch im sportlichsten der vier Fahrmodi. Auffällig ist das relativ hohe Abrollgeräusch der Reifen. Der Grund: Der Wagen ist motorisch extrem leise, bei niedriger Geschwindigkeit ist man meistens rein elektrisch unterwegs.

Lexus
Im Namen des Kühlergrills: CT und NX haben einen neuen, markanteren Kühlergrill bekommen. Das gibt schon was her – selbstbewusst …

Für den NX 300h (ihn gibt es seit 2014) ist es das erste Facelift. Der Mittelklasse-SUV bekam ebenfalls eine neue Front spendiert, mit vollvariablen Matrix-LED-Scheinwerfern, die Nebelscheinwerfer sind jetzt weiter außen. Die Heckschürze wurde ebenfalls verändert, auch hier kommt nun LED-Technik zum Einsatz. Als neues Feature bringt er eine sensorgesteuerte Heckklappe mit. Innen gibt es jetzt ein 10,3-Zoll-Display und eine neue Technik ähnlich der eines Smartphones für die Bedienung von Audio- und Navigationssystem (eine längere Eingewöhnungsphase sollte man hier einplanen).

„Wir sind überzeugt, die Verkaufszahlen mit den beiden über-arbeiteten Modellen beträchtlich steigern zu können. Nächstes Jahr wollen wir österreichweit 1.000 Lexus verkaufen, heuer werden es rund 600 sein.“ Walter Wendt, Pressesprecher Toyota Frey Austria 

Technisch blieb es beim 2,5-Liter-Benziner, kombiniert mit zwei Elektromotoren (die Hinterachse wird bei Bedarf per zusätzlichem Elektromotor mit Drehmoment versorgt). Die (unveränderte) Gesamtsystemleistung wird mit 197 PS angegeben. Der NX 300h (auch ausschließlich mit CVT-Getriebe erhältlich) ist wie der CT 200h eher ein gemütlicher Reisepartner, die Dämmung zum Innenraum ist vorbildlich.

Zwei interessante „Exoten“!