Alles Gute zum 100. Geburtstag!. Exklusiv zum Mazda-Jubiläum gibt es den CX-30 100 Years. Fahren wie damals …

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 26. Dezember 2020 (05:27)
Der CX-30 ist ein rundes Angebot, das sich wohl- tuend vom Einheitsbrei abhebt und mit hoher Qualität glänzt.
Richter

Der CX-30 ist ein SUV auf 3er-Basis – ein Fünftürer mit schnörkelloser Eleganz. Das Sondermodell gibt es ausschließlich in der Farbe Snowflake-Weiß und innen mit burgunderroten Ledersitzen – zwei Farben wie damals beim R360 Coupé, der erste von Mazda gebaute Pkw.

Der Innenraum überzeugt mit 1a-Materialien sowie hoher Verarbeitungsqualität, eine Plastikwüste kann man lange suchen. Obwohl der CX-30 kürzer ist als der 3er, bietet er hinten mehr Platz und logischerweise auch mehr Kopffreiheit (vorne ähnlich so groß wie der CX-5). Sitzen tut man im CX-30 zudem höher als im 3er, das ist komfortabel – auch das Ein- und Aussteigen ist angenehm.

Unter der Motorhaube unseres Testwagens: der Skyactiv-X mit 180 PS. Ein technischer Leckerbissen! Mit dem Skyactiv-X hat Mazda den weltweit ersten selbstzündenden Benzinmotor auf den Markt gebracht – drehfreudig wie ein Benziner, sparsam wie ein Diesel. Diesotto!

Der CX-3 100 Years ist ausschließlich mit Allrad (Fahren wie auf Schienen) und Automatik (erledigt souverän die Arbeit) erhältlich. Und das Fahrwerk kann man durchaus als „knackig“ bezeichnen. Unter dem Strich: Hoher Fahrspaß!