Mit Aperol und Rock’n’Roll. 30 Jahre ist Mazdas Kult-Roadster MX-5 heuer jung. Gefeiert wird mit einem Jubiläumsmodell.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 05. September 2019 (05:14)
Mazda
Meistverkaufter Roadster der Welt – Kultauto in Aperol-Orange: Zum 30er hat sich Mazdas MX-5 in Racing-Orange bunt gemacht. Und noch ein paar Geburtstagszuckerl mitan Bord gebracht. Fein: Das Stoffdach lässt sich mit wenigen Handgriffen schnell öffnen. Fahreindruck? Du fühlst die Mechanik, du spürst den Asphalt, du gierst nach Kurven ...

Für Woodstock ist er noch zu jung. Aber den Rock’n’Roll hat Mazdas Roadster mit der Nummer 5 auf der Hüfte und dem Stoff auf der Stirn auch ohne Joe Cocker im Blut. Oder besser: unter dem Blech. Weil: So cool wie er ist sonst keiner unter den Offenen. So knallig und so knackig auch nicht. Erst recht, wenn der MX-5 jetzt Geburtstag feiert. Und dabei kräftig auf die Pauke haut. Mit einer Geburtstagsedition.

Von der gibt es gerade einmal 3.000 Stück weltweit (und in Österreich gerade einmal 50). Für die gibt es jede Menge Geburtstagszuckerl. Zum Beispiel: schwarze Recaro-Sitze mit Elementen in Racing-Orange. Oder: 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 30th-Anniversary-Gravierung. Oder: Brembo-Bremsanlage vorne und Nissin-Bremsanlage hinten.

Der MX-5 ist eine spaßige Fahrmaschine, das Gegenstatement zum autonomen Wahnsinn. Unter der Motorhaube unseres Testwagens: 184 drehzahlverliebte Pferdestärken, die völlig heiß darauf sind, den hinteren Rädern am Scheitelpunkt einer scharfen Kurve einen kleinen Kick zu geben. Der rührend röhrende 2,0-Liter-Sauger (nicht Turbo, nix Down-
sizing) dreht hochmotiviert, die Gänge legen sich quasi von selbst ein, so willig und leicht lässt sich der kurze Joystick (die kurzen Schaltwege sind fast schon legendär) durch die Kulisse bewegen. Herrlich!