Wiedergeburt einer Ikone. Die legendäre Automarke MG ist wieder da! Als SUV, als Elektro-SUV, made in China. Der Importeur verspricht eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:36)
Der MG ZV EG schaut gut aus – und das ist schon die halbe Miete! Zudem ist er auch noch vorbildlich sicher: Beim Euro-NCAP-Crahstest erreichte der Wagen als erster B-Segment-SUV gleich fünf Sterne. Brav!
MG

MG, einst die britische Sport-wagen-Ikone, fährt in eine elek-trische Zukunft. Die inzwischen zum Konzern Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) gehörende Marke ist ab sofort auch in Österreich zu haben (nach Norwegen und den Niederlanden das dritte europäische Land).

Als Vertriebspartner haben sich die Chinesen die „Autofamilie“ Frey (ehemaliger Toyota/Lexus-Importeur, Zen-trale in Wien-Inzersdorf) aus-
gesucht. Gestartet wird mit zwei Standorten in Wien (Arsenal und Pragerstraße) und einen Standort in Salzburg, wobei man auch raus zum (möglichen) Kunden will.

„Frey ist immer ganz vorne dabei, wenn es um umweltfreundliche Technologien geht!“ Anja Frey-Winkelbauer, CEO Frey Holding GmbH

In der Vorwoche feierte der neue ZV EV (ein SUV, was sonst?) Österreich-Premiere auf der Vienna Autoshow. Ab sofort ist der Wagen mit Frontantrieb erhältlich („innerhalb von 24 Stunden lieferbar“) – und zwar 100 Prozent elektrisch: Der 4,31 Meter lange Fünftürer hat einen 141 PS (353 Newtonmeter) starken Elektromotor, Tempo 100 ist nach 8,2 Sekunden erreicht, die (abgeregelte) Höchstgeschwindigkeit wird mit 140 km/h angegeben.

In rund 40 Minuten lässt sich die 44,5-Kilowattstunden-Batterie bei einer Gleichstromladesäule zu 80 Prozent aufladen. Die Reichweite wird mit 263 Kilometern angegeben. Der ZV EV schaut zeitgemäß aus (eben ein trendiger SUV). Kofferraumvolumen? Mindestens 448 Liter, maximal 1.166 Liter.