Anders als der Automarkt. Während der österreichische Automarkt im ersten Halbjahr 2019 ein Minus von 8,7 Prozent einfuhr, kann sich Seat über ein Plus von 2,9 Prozent freuen.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 30. Juli 2019 (01:51)
Cupra
350 PS (plus 50 PS), 255 km/h schnell – die Rede ist vom Cupra Ateca Abt. Das Tuning (Steuergerät, Sportfelgen, Fahrwerk um ca. 25/30 Millimeter tiefer gelegt) kostet aktuell 5.390 Euro (Preisvorteil 3.350 Euro). Wrrrrooooomm!

Die Spanier sind in der Alpenre-publik weiterhin auf der Überholspur! Mit 12.296 Neuzulassungen konnte Seat das Topergebnis des vergangenen Jahres noch einmal übertreffen und 2,9 Prozent bei den Stückzahlen zulegen. Das heißt: 7,0 Prozent Marktanteil – hinter VW und Skoda Dritter im Markenranking. Das heißt auch: zweithöchster Marktanteil in Europa (hinter Seats Heimatland Spanien). Beachtlich! Das beliebteste Modell in Österreich ist der Ibiza (2.749 Neuzulassungen), dahinter folgen Ateca (2.379) und Leon (2.332).

Ausruhen auf den Lorbeeren? Fehlanzeige! Nächstes Jahr kommt ein wahres Premieren-Feuerwerk auf uns zu – zehn neue Seat-Modelle (auch Derivate und Facelifts) sind geplant. Die vielleicht wichtigste Neuheit ist der neue Leon. Heuer noch (konkret im Dezember) startet Seats erster Vollelektriker
– der Mii electric ist 83 PS stark und verfügt über eine Reichweite von maximal 260 Kilometern.

„Diesel, CO 2 , Elektro … Der Autokunde in  Österreich ist einfach verunsichert!“ Wolfgang Wurm, Geschäftsführer Porsche Austria/Großhandel für Seat

Ab sofort (und bis Ende September) hat Seat für die Modelle Arona, Ateca und Tarraco ein besonderes Zuckerl: Bei den drei „Seat Urban Vehicles“ ist das Doppelkupplungsgetriebe (DSG) aufpreisfrei wählbar. Der Kundenvorteil beträgt 1.400, 1.900 bzw. 2.500 Euro. Oder anders gesagt: Mehr Sicherheit und mehr Komfort zum Nulltarif. DSG gibt es bei Seat seit 2004 (Premiere im Altea), derzeit liegt der DSG-Anteil bei 35 Prozent (am höchsten beim neuen SUV Tarraco – 65 Prozent).