Wiedergeburt einer Legende. Fahrfreude zum Quadrat – die Rede ist vom neuen Insignia GSi. Ja, Sie lesen schon richtig: Der GSi ist wieder da – nach einer fast sechsjährigen Pause.

Von Franz Farkas. Erstellt am 06. März 2018 (00:19)
NOEN, Opel
Der Insignia GSi hat seinen Feinschliff auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings bekommen. Bis zu 250 km/h schnell!

Opel hatte immer wieder sportliche Ableger in der Modellpalette – vom Manta über den Kadett bis zum Corsa. Sie trugen meist stolz das Kürzel GSi (die drei Buchstaben stehen für „Grand Sport injection“) am Heck. So war es nur irgendwie logisch, dass der neue Sportler aus der Insignia-Baureihe nun wieder so getauft wurde. OPC („Opel Performance Center“) ist nun endgültig Schnee von gestern.

Beim Insignia GSi setzt man auf einen Allradantrieb (mit Torque Vectoring), der Turbobenziner hat 2,0 Liter Hubraum und 260 PS – der Vorgänger, der Insignia OPC, hatte 2,8 Liter Hubraum und 325 PS. Das klingt zwar am Papier recht drastisch, ist es aber in der Praxis nicht – im Gegenteil! Bei Tests auf dem Nürburgring war der Neue um ganze zwölf Sekunden schneller als sein Vorgänger …

Einer der Gründe ist eine Gewichtsreduktion um satte 160 Kilogramm. Beim Gewicht wurde überall gespart, wie zum Beispiel an den neuen Sportsitzen, die mit etwas Fan-tasie an eine angriffslustige Cobra erinnern. Das Fahrwerk wurde ebenfalls in Leichtbau ausgeführt – das komplett neue Sportfahrwerk ist es auch, was den neuen Opel so auszeichnet. Auf der Michelin-Teststrecke von Fontange (in der Nähe von Marseille) konnten wir auf verschiedensten Kursen die Vorzüge testen, der Insignia GSi gab sich dabei keine Blöße.

Egal ob beim Slalom, in der Steilwandkurve, auf trockener oder nasser Fahrbahn – er zog unbeeindruckt seine Spur. Und die Federung ist ein guter Kompromiss zwischen Sportlichkeit und alltagstauglichem Komfort. In der Stellung „Sport“ wird der Motor richtig kernig, auch hier entfaltet er sein beachtliches Drehmoment von 400 Newtonmetern. Die serienmäßige Acht-Gang-Automatik passt bestens dazu. Eine weitere Motorisierung ist ein 2,0 Liter großer Turbodiesel mit 480 Newtonmetern Drehmoment und 211 PS – wird wohl eher ein Mauerblümchendasein führen …

Neben der Limousine/Grand Sport ist der Insignia GSi auch als Kombi/Sports Tourer erhältlich – somit rasende Familienkutsche (Kofferraumvolumen bis zu 1.665 Liter).

Um auch optisch die Sportlichkeit zu unterstreichen, haben die Designer den Wagen dezent überarbeitet. Wie Chromränder um die Einlassöffnungen und den Doppelrohrauspuff, und die markanten 20-Zöller prägen natürlich das Äußere.


Innen gibt es neben den schon erwähnten Sportsitzen ein unten abgeflachtes Lenkrad sowie Aluminiumpedale. Alles wirkt gediegen und ist ausgezeichnet verarbeitet. Recht üppig präsentiert sich die Serienausstattung. Zudem gibt es eine recht lange Aufpreisliste, die den Preis des Insignia- Flaggschiffes kräftig in die Höhe treiben kann. Wem das noch nicht reicht, der kann seinen Wagen auch noch nach persönlichen Wünschen aufpeppen.