RK-Mann Schwab schätzt Zusammenhalt und Kollegialität . Alexander Schwab ist seit seinem Zivildienst beim Roten Kreuz.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 11. Dezember 2017 (06:04)
RK
Lebensretter. Alexander Schwab wurde von seinem Patienten besucht.

Alexander Schwab (26) leistete seinen Zivildienst beim Roten Kreuz Mattersburg. Im Rahmen dessen lernte er den Zusammenhalt und die Kollegialität unter den Mitarbeitern der Bezirksstelle kennen und schätzen.

„Vor allem die Freude, alten und auch jungen Menschen zu helfen, spielte die größte Rolle, mich als freiwilliger Mitarbeiter zu engagieren“, erzählt der Notfallsanitäter, First Responder, Lehrbeauftragter für Erste Hilfe und Koordinator für den freiwilligen Rettungsdienst. In seinen Anfangsjahren als freiwilliger Mitarbeiter, leistete er etwa 1.500 Stunden pro Jahr.

„Mittlerweile kann ich wegen meines Studiums nur etwa drei Dienste pro Monat versehen“, sagt Schwab. Sein berührendstes Erlebnis war, als er mit zwei Kollegen und dem Team des Christophorus 3 einen Mann erfolgreich wiederbeleben konnte, der die Dienststelle zwei Wochen später besuchte.

„Nach dieser kurzen Zeit den Mann wieder gesund und munter zu sehen, war mit Abstand eines der schönsten Gefühle in meinem Leben“, freut er sich noch heute.