Christian Eidler: Mitfühlen, aber nicht mitleiden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 26. November 2017 (06:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Christian Eidler ist seit zwölf Jahren beim Roten Kreuz Mattersburg hauptberuflich tätig.
zVg

BVZ

Christian Eidler entdeckte seine Liebe zum Beruf während des Zivildienstes beim Roten Kreuz Mattersburg. Seit zwölf Jahren ist der Wiesener dort bereits hauptberuflich tätig und verrichtet die Aufgaben des Notfallsanitäters, Hygienebeauftragten, First Responders, realistischen Notfalldarstellers sowie Kriseninterventionsmitarbeiters.

Der 33-Jährige hat auch großen Spaß dabei, seinen Beruf den Kindern in Schulen und Kindergärten näher zu bringen. Während seiner Einsätze plaudert er auch sehr gerne mit den Patienten. „Dabei ist es wichtig, dass man mit den Patienten mitfühlt, aber nicht mitleidet“, berichtet er.

Neben all den tragischen Schicksalen, denkt er auch gerne an schöne Einsätze zurück, wie zum Beispiel die Geburt eines Kindes bei Minusgraden in einer verschneiten Winternacht, die ihm besonders in Erinnerung geblieben ist, denn das war fast wie ein Weihnachtsmärchen.

In der Serie „Aus Liebe zum Menschen“ stellt die BVZ wöchentlich engagierte Mitarbeiter des Roten Kreuzes vor – was sie tun und warum sie es tun.