33 Einbrüche im Burgenland und in NÖ geklärt. Burgenländische Ermittler haben 33 Einbrüche in Autos, Häuser, Garagen und Wohnungen geklärt.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 23. März 2017 (12:02)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN

Ein 24-Jähriger, der die Delikte im Burgenland und im Bezirk Wiener Neustadt verübt haben soll, befindet sich in Untersuchungshaft, berichtete die Polizei am Donnerstag. Sein 33-jähriger Komplize, der an acht Einbrüchen beteiligt gewesen sein soll, ist weiterhin flüchtig.

Für den 24-Jährigen hatten bereits am 29. Dezember nach einem Einbruch in Weiden am See (Bezirk Neusiedl am See) und einem kurzen Fluchtversuch die Handschellen geklickt. Bei seiner Befragung zeigte sich der Mann laut Polizei geständig.

Die beiden Verdächtigen gingen demnach meist in der Nacht durch Ortschaften im Nord- und Mittelburgenland sowie im Bezirk Wiener Neustadt und sahen sich nach unversperrten Objekten um. Fanden sie dabei Autoschlüssel, öffneten sie auch die Fahrzeuge und durchsuchten sie.

Bei ihren Touren stahlen die beiden Ungarn meist Geld oder Schmuck. Der entstandene Schaden liegt nach Angaben der Landespolizeidirektion Burgenland im vierstelligen Bereich.