Siebter Corona-Todesfall im Burgenland

Ein 87-jähriger an COVID-19 erkrankter Mann ist im Krankenhaus Oberpullendorf verstorben.

Erstellt am 16. April 2020 | 15:25
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Krankenhaus Spital Oberpullendorf Symbolbild 440_0008_7846824_bvz13mwoberpullendorf3sp.jpg
Krankenhaus Oberpullendorf. Seit Beginn der Krise speziell für Isolierung und medizinische Versorgung von COVID-19-Erkrankten eingerichtet.
Foto: BVZ

Das Land Burgenland beklagt den siebenten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich um einen 87-jährigen Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung.

Der Mann wurde im für die isolierte Behandlung von COVID-19-Patienten eingerichteten Bereich des Krankenhauses Oberpullendorf intensivmedizinisch betreut und ist heute Vormittag verstorben.